Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.10.2021

Werbung
Werbung

Umsätze im Bau geringer als im ersten Halbjahr 2020

von Helmut Poppe

(11.10.2021) Im ersten Halbjahr 2021 sind die Umsätze im hessischen Bauhauptgewerbe gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 um 4,7 Prozent gesunken.

Die Zahl der tätigen Personen nahm hingegen um 0,6 Prozent zu, die Auftragseingänge stiegen um 11,6 Prozent.

Während das hessische Bauhauptgewerbe im Corona-Jahr 2020 insgesamt höhere Auftragseingänge und Umsätze sowie mehr tätige Personen als 2019 verzeichnete (siehe Pressemitteilung 26/2021), zeigten diese Konjunkturindikatoren im ersten Halbjahr 2021 keine einheitliche Entwicklung: Die Auftragseingänge und die Zahl der tätigen Personen nahmen gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 zu, die baugewerblichen Umsätze gingen zurück.

Umsatz

Insgesamt erzielten die hessischen Betriebe des Bauhauptgewerbes baugewerbliche Umsätze in Höhe von 2,4 Milliarden Euro. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 nahmen die Umsätze damit um 4,7 Prozent ab. Insbesondere im Februar blieben sie hinter den Vorjahresergebnissen zurück.

Im Wohnungsbau sanken die Umsätze um 0,9 Prozent auf 575 Millionen Euro. Im Bereich des gewerblichen und industriellen Baus nahmen sie um 5,1 Prozent auf 1,0 Milliarden Euro ab. Im öffentlichen und Verkehrsbau erreichten die baugewerblichen Umsätze im ersten Halbjahr 2021 ein Volumen von 778 Millionen Euro und lagen damit 6,7 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Tätige Personen und Auftragseingänge

Im Durchschnitt waren 36 000 Personen im ersten Halbjahr 2021 im hessischen Bauhauptgewerbe tätig. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 stieg das Beschäftigungsniveau leicht um 0,6 Prozent.

Die im Bauhauptgewerbe eingegangenen Aufträge nahmen im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 insgesamt um 11,6 Prozent zu und erreichten ein Volumen von 2,8 Milliarden Euro. Während die Auftragseingänge im Bereich des Hochbaus um 23 Prozent stiegen, gingen sie im Tiefbau um 1,4 Prozent zurück.

Hinweis:

Alle Zahlen beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen. (HSL)