Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.04.2024

Werbung
Werbung

U18 Deutsche Meisterschaft Volleyball mit Höhen und Tiefen

von Adolf Albus

(17.05.2023) Nach der erfolgreichen Verteidigung des Hessenmeister- & Südwestdeutschen Meistertitels hat sich die U18 der TuS Kriftel direkt für die Deutsche Meisterschaft U18 männlich in Ludwigsburg qualifiziert.

Wie gewohnt ging es schon freitags direkt nach der Schule los Richtung Baden-Württemberg, um am Abend vor Ort ein letztes Training in der Halle zu absolvieren. Nach der offiziellen Eröffnungsfeier am Samstagmorgen hatten die Spieler um Trainer Robert Lindner gleich das wichtigste Spiel in Gruppenphase gegen Heidelberg, das sie trotz einiger Schwierigkeiten mit 2:0 gewinnen konnten. Mit Mühldorf wartete als nächstes ein ähnlich starker Gegner, der leider ein paar Schwächephasen im Angriff und Aufschlag der TuS Spieler nutzte und das Spiel mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Das letzte Gruppenphasespiel war zwar heiß umkämpft, doch konnten die Krifteler den Eimsbütteler TV nicht die gleiche Angriffsstärke bieten und unterlagen mit 0:2. Ziel des Spiels war es ohnehin erstmals viele Satzpunkte zu sammeln, um sich dadurch einen besseren Ausgangspunkt fürs Überkreuzspiel zu sichern, welches den Einzug ins Viertelfinale gewährte.

Hier geriet man bedauerlicherweise gegen den, wie es sich noch rausstellen sollte, späteren Deutschen Meister aus Leipzig. Es war das bereits vierte Spiel des Tages für den nur schmal besetzten Krifteler Kader (mit Theo Berger und Lukas Filipów fehlten verletzungsbedingt gleich zwei wichtige Spieler), daher waren die körperlichen Kräfte der Jungs weitgehendst erschöpft und man konnte den LE Volleys aus Leipzig nicht mehr viel entgegensetzen, was sich in zwei klaren Satzergebnissen widerspiegelte (11:25/11:25).

Der Sonntag startete in der Platzierungsgruppe 9-12 mit einem Spiel gegen den altbekannten Gegner Mainz Gonsenheim. Bei der Südwestdeutschen Meisterschaft entschied Kriftel das Derby mit einem überlegenen 2:0 für sich. Hier jedoch wurden die Karten neu gemischt. Starke Aufschläge des Gegners, einer überraschend schwachen eigenen Leistung in der Annahme sowie einiger umstrittener Schiedsrichterentscheidungen im zweiten Satz - mitunter wurde der Matchball für Kriftel „unberechtigterweise“ aberkannt – ging das Spiel 1:2 verloren.

Somit ging es im letzten Spiel des Turniers für die Kriftel nur noch um Platz 11 oder 12. Hier hatten die Jungs um Mannschaftskapitän Jorris Müller noch eine Rechnung offen gegen den Vortagesgegner Mühldorf. Mit einem versöhnlichen 2:0 konnten die Krifteler das Turnier abschließen und die Heimreise antreten.

Schlussendlich ist festzuhalten, dass ein 11. Platz unter den 16 besten Teams Deutschlands, ein respektables Ergebnis für unsere U18 männlich ist.

 

Für die Tus Kriftel spielten:

Jorris Müller, Max Müller, Richard Weishaupt, Malte Warmbier, Alexander Lauber, Michael Gorbatschow, Ben Wollert, Erik Steusloff, Bjarne Duba, Tim Kiefer