Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.05.2024

Werbung
Werbung

TuS Kriftel Volleyball: Die letzten Erkenntnisse vor dem Saisonstart

von Adolf Albus

(12.09.2023) Insgesamt war das hochklassig besetzte Vorbereitungsturnier der TuS Kriftel Volleyballer am vergangenen Samstag ein voller Erfolg. Etliche Fans und interessierte Zuschauer strömten trotz Sonnenschein und 30 Grad in die Weingartenhalle, um die TuS Kriftel, Hessens einzige Bundesliga-Herrenmannschaft in den Testspielen gegen den TuS Mondorf (Meister 2. Liga Nord) und die Baden Volleys aus Karlsruhe (Meister 2. Liga Süd und Aufsteiger in die 1. Bundesliga) zu sehen.

So sahen die knapp 100 Zuschauer, die sich schon vormittags um 11 Uhr in die Halle begeben hatten, wie die Gastgeber aus Kriftel druckvoll begannen und die ersten zwei Sätze gegen Mondorf für sich entscheiden konnten. Der dritte und vierte Satz gingen dann zwar an Mondorf, aber die Erkenntnis, dass man auf höchstem Zweitliganiveau Paroli bieten kann, ging trotzdem aus dieser Partie hervor. Einziger Wermutstropfen: Hauptangreifer Marius Büchi musste angeschlagen ausgewechselt werden und reiht sich in die leider immer noch lange Liste der verletzten und angeschlagenen Kriftler Spieler ein. Ob er beim Saisonstart nächste Woche in Dresden dabei ist, ist aktuell noch unklar.

Im darauffolgenden Duell der beiden Zweitligameister trennten sich die Baden Volleys und Mondorf mit 2:2. Dem vermeintlichen Favoriten aus Karlsruhe war anzumerken, dass sie noch in einer früheren Phase der Vorbereitung stecken (die erste Liga startet erst in sechs Wochen in die Saison).

Im letzten Spiel des Tages duellierten sich die TuS Kriftel und die Baden Volleys noch über 4 Sätze am Netz. In den ersten beiden Sätzen spielten beide Teams mit der vermeintlichen Startformation, wobei bei Kriftel Pascal Eichler, Nils Weber und Neuzugang Jonas Manss versuchten, den ausgefallenen Marius Büchi zu ersetzen. Vor allem am Satzende waren die Baden Volleys allerdings immer in der Lage, nochmal eine Schippe drauf zu legen und entschieden beide Sätze für sich. Danach testeten beide Trainer noch die Alternativen im Kader. Vor allem Felix Kipri und Marcel Knab, die mit einem Doppelspielrecht aus der Regionalliga oben mitspielen, durften sich hier noch einmal zeigen. Da hatte Karlsruhe mit 6 frischen Spielern noch mehr Alternativen zur Verfügung und konnte sich durch die größere Breite auch verdient mit 4:0 durchsetzen.

Das Team von Trainer Tim Schön feilt diese Woche noch an den letzten Details, ehe am Samstag um 17 Uhr der Saisonstart beim Gastspiel in Dresden ansteht. Eine Woche später, am 23.09. empfangen die Kriftler dann um 20 Uhr den TV Rottenburg zum ersten Heimspiel der Saison in der Weingartenhalle. Alle Spiele der 2. Volleyball Bundesliga werden live auf sportdeutschland.tv übertragen.