Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 08.02.2023

Werbung

TuS Kriftel: Guter Krifteler Start in 2023

von Adolf Albus

(19.01.2023) Das Jahr 2023 begann für die Krifteler Volleyballer wie 2022 aufgehört hat. Nach Mühldorf wurden die nächsten Gäste vom SV Schwaig mit einem 3:0 nach Hause geschickt.

Kapitän Tobias Thiel führte klug Regie beim 3:0 gegen den SV Schwaig
Foto: Marion Mittermeier
***

Zunächst sah es aber nach allem Anderen aus, als das die knapp 200 Zuschauern ein Volleyballspiel zu sehen bekämen. Denn die neuinstallierte Beleuchtung funktionierte nicht, wie sie sollte. Schließlich konnte die Partie doch noch vom gut leitenden Schiedsrichtergespann angepfiffen werden, wenn auch nur mit Notbeleuchtung.

Die Krifteler hatten zunächst den besseren Durchblick. Schnell lagen sie mit 8:3 in Führung, dank guter Blockarbeit, besonders von Nils Kreitling sowie starken Angriffen von Florian Bonadt und Cedric Braetsch. Nach der ersten technischen Auszeit gab es den einzigen kleinen Bruch in diesem Durchgang. Die Hausherren kassierten 4 Punkte in Folge. Doch beeindrucken ließen sich die Krifteler nicht. Durch eine sehr gute Annahme und starker Feldabwehr, organisiert von Libero Florian Ruhm baute die TuS den Vorsprung aus. Das Team spielte geduldig und punktete, wenn nötig auch im zweiten oder dritten Anlauf. Eine Vorentscheidung für den Durchgang war beim 19:13 gefallen. Die Krifteler ließen sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und gewannen den Auftaktsatz überraschend deutlich mit 25:18.

Doch die erfahrenen Gästespieler hielten nun die Partie offener. Die Krifteler agierten nicht mehr so konsequent im ersten Abschnitt. Beim 12:15 bahnte sich eine Wende an. Angeführt vom späteren MVP Sebastian Ruhm drehte sich das Blatt erneut. Auch mit Hilfe von einigen Eigenfehlern der Gäste wurde eine 21:18 Führung erspielt. Doch Kriftel wäre nicht Kriftel, wenn sie es nicht trotzdem spannend machen würden. Schwaig wehrte 3 Satzbälle ab. Beim vierten halfen sie mit einem Angriff, der ins Aus segelte, mit, die 2:0 Führung für die TuS zu besorgen.

Die Gäste aus Franken wollten sich weiterhin nicht geschlagen geben und legten im dritten Durchgang gut los. Doch, zunächst in persona von Sebastian Ruhm, der nahtlos an seine gute Leistung vom vorherigen Satz anknüpfte, blieb die Partie offen. Die ohnehin schon starke Feldverteidigung wurde noch besser und die guten Lösungen der Gästespieler immer seltener. Dafür punkteten die Krifteler Außenangreifer nun nach Belieben. Mit einer starken Quote von 65% erfolgreicher Angriffe wurde Schwaig trotz zu vieler Servicefehler jetzt klar beherrscht. Neben dem Krifteler MVP war auch Marius Büchi nicht zu bremsen, der im dritten Satz 9 Punkte erzielte. Über 20:15 bauten die Hausherren den Vorsprung aus und hatten beim 24:17 jede Menge Matchbälle. Erst der Vierte wurde genutzt.

Wie wichtig dieser Sieg war, zeigt ein Blick auf die Tabelle, denn die Teams auf den Abstiegsplätzen konnten ebenfalls gewinnen. So bleibt ein minimaler Vorsprung von drei Punkten trotz des derzeitigen 6. Platzes. Zudem muss die TuS als nächstes zum amtierenden Meister nach Karlsruhe reisen, danach folgt die Begegnung mit dem Vizemeister aus Mimmenhausen. Das Trainergespann Haratym/Schön, die dieses Mal die Rollen getauscht hatten, war zufrieden mit dem souveränen Auftritt ihrer Mannschaft. Die TuS spielte ihre Stärken voll aus. Die Block-Feldverteidigung war das große Plus, zudem war die Annahme sehr stabil. Somit konnte der gut aufgelegte Kapitän und Spielmacher Tobias Thiel seine Angreifer immer wieder in 1:1 Situationen bringen, die meist genutzt wurden.