Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.11.2021

Werbung
Werbung

TuS Kriftel - Volleyball: Keine Punkte in Gotha

von Adolf Albus

(24.11.2021) Gleich 7 Spieler vom 14er Kader, mussten aus unterschiedlichen Gründen bei der Auswärtspartie in Gotha passen. David Freitag und Markus Floren aus der Herren 2 halfen aus, um wenigstens einige Alternativen zu haben. Allerdings konnten auch die Gastgeber nicht aus dem Vollen schöpfen und mussten auf einige Spieler verzichten.

Trotzdem waren die physisch überlegenen Thüringer favorisiert. Dies sah man auch schon zu Beginn der Partie. Die Krifteler taten sich schwer in die Begegnung zu finden. Gotha dominierte das Spiel, ohne zu glänzen. Über 7:12 und 14:20 war der erste Abschnitt eigentlich schon entschieden. Jetzt merkte man den Hausherren die Verunsicherung der letzten, unerwartet schwachen Auswärtspartien an. Angeführt vom eingewechselten Kapitän Fabian Däke holten die Krifteler Punkt um Punkt auf und hatten beim 22:24 sogar die Chance weiter zu verkürzen. Dies gelang leider nicht, Gotha ging mit 1:0 in Führung.

Die TuS schien sich nun gefangen zu haben. Beim 5:4 gingen sie zum ersten Mal in Führung.  Die Blue Volleys führten fortan zwar immer mit dem ein oder anderen Punkt, doch absetzen konnten sie sich zunächst nicht. Erst eine Schwächephase der TuS mit 5 Punkten in Folge brachte den Blue Volleys eine scheinbar sichere 19:16 Führung ein. Doch erneut kämpften die Krifteler beherzt. Diesmal war es insbesondere Jannik Weber, der bis zum 21:22 sein Team noch mal zurück ins Spiel brachte. Doch dann wurde der Druck wieder zu groß und Gotha sicherte sich auch den zweiten Satz mit 25:21.

Mit dem Rücken zur Wand zeigte die TuS ihr wahres Gesicht. Trotz eines 7:11 Rückstands gaben sie nicht auf und kämpften um jeden Punkt. Durch ein ganz starkes Service von Sebastian Ruhm starteten die Krifteler einen 7 Punkte Run und lagen damit plötzlich in Führung. Beim 24:22 hatten die Krifteler 2 Satzbälle, die allerdings von den Gastgebern abgewehrt wurden. Erst der Dritte, zum 26:24, wurde verwandelt.

Diesen Schwung nahmen die Krifteler in den nächsten Durchgang mit. Bis zum 10:8 lagen sie durchweg in Führung. Eine kleine Schwächephase drehte den Satzverlauf zu Gunsten von Gotha. Auch hier konnten sich die Krifteler auf ihre Feldverteidigung verlassen. Bis zum 24:24 war noch alles offen. Doch den zweiten Matchball verwerteten die Hausherren zum verdienten 3:1. Verdient hätten sich die Krifteler allerdings zumindest einen Punkt. Trainer Schön war etwas enttäuscht. „Das Ergebnis spiegelt auch etwas die personelle Situation wider. Wir können jetzt bereits seit einiger Zeit kein richtiges Training durchführen. Gotha war in den entscheidenden Phasen dann doch etwas durchschlagskräftiger.“

MVP auf Krifteler Seite wurde Libero Florian Ruhm, der mit starken Abwehraktionen glänzte.