Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.05.2022

Werbung
Werbung

Trauungen im Standesamt wegen Eintracht-Finale verschoben

von Ilse Romahn

(13.05.2022) Da am Donnerstag, 19. Mai, im Falle eines Sieges von Eintracht Frankfurt im Europa League-Endspiel am Mittwoch, 18. Mai, rund um den Römerberg ab der Mittagszeit mit einem massiven Menschenaufkommen zu rechnen ist, sah sich das Standesamt gezwungen, neun an diesem Tag geplante Hochzeiten in Rücksprache mit den betroffenen Brautpaaren auf einen anderen Termin zu verschieben.

„Uns ist diese Entscheidung nicht leicht gefallen. Doch speziell vor dem Hintergrund der Ereignisse des Halbfinal-Heimspiels gegen West Ham United sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir eine sichere und würdige Trauung an diesem Tag im Römer nicht gewährleisten können“, sagt Natascha Keck, stellvertretende Leiterin des Frankfurter Standesamtes.
 
Medienberichte, laut denen die betroffenen Brautpaare nicht oder falsch über die Gründe ihrer verschobenen Trauung informiert worden seien, weist Keck zurück. Mit allen Betroffenen habe man das Gespräch gesucht und die Entscheidung auch inhaltlich begründet. „Für die Menschen ist eine Hochzeit ein wichtiges Lebensereignis. An diesem Tag soll alles perfekt sein, denn hieran erinnert sich jeder ein Leben lang. Mit zehntausenden hochemotionalen Fußballfans direkt unter dem Trausaal können wir unseren Brautpaaren nicht den würdigen Rahmen bieten, den sie sich zurecht von einer Hochzeit im Römer erwarten. Auch aus diesem Grund bitten wir abermals um Verständnis für unsere Entscheidung, mit der ich inhaltlich völlig übereinstimme“, sagt die zuständige Dezernentin Stephanie Wüst. (ffm)