Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 06.04.2020

Werbung
Werbung

Theaterstücke als Hörspiele zum Anschauen interpretiert in Bad Homburg

von Ilse Romahn

(25.02.2020) Die „Große Bühne“ (Kurtheater) und das „Kleine Haus“ (Englische Kirche) in Bad Homburg laden vor dem im Mai beginnenden Einzug in die Sommerpause zu interessanten Theaterstücken ein, aber auch zu Aufführungen, die nicht alltäglich sind.

Dazu gehört die Live-Hörspiel-Performance „Jugend ohne Gott“ nach dem Roman von Ödön von Horváth. Der Schauspieler Stephan Wiriecz und der Musiker Peter Hinz lassen ihn am 11. März (20 Uhr Kurtheater) zu einer akustischen Erlebnisreise werden. Gerade noch hört man die Nazis marschieren, da ertönen sanfte indische Tabla-Klänge und lassen den Eindruck einer romantischen Mondnacht entstehen. 

In der Englischen Kirche hört man am 7. März, 19 Uhr: „Hallo, hier spricht Edgar Wallace!“. Das heißt: „Der Hexer kehrt zurück“, und zwar als hr2-RadioLiveTheater. Das ist ein Hörspiel zum Anschauen. Die Akteure lassen es auf der Bühne mit Musik, Geräuschen, Kostümen und Effekten lebendig werden, so dass alle Sinne gefragt sind. Und die Geschichte vom Hexer, die ist ja nun mal weltberühmt. 

Ein weiteres, ganz großes Highlight wird das Musical „Lazarus“ (25. März, 20 Uhr, Kurtheater). Es war die letzte große Arbeit von David Bowie vor seinem Tod 2016 und erzählt eine zutiefst berührende Geschichte. Begleitet wird sie von anderthalb Dutzend berühmten Bowie-Songs wie Lazarus, Life On Mars?, Changes, Absolute Beginners, Heroes, The Man Who Sold the World, Where Are We Now? und All the Young Dudes. 

Ganz klassisch kommt die Aufführung „Die Niere“ daher, die ein aktuelles, ernstes Thema anspricht, nämlich die Diskussionen um Organspenden, aber dennoch den Humor nicht vermissen lässt. Die Komödie mit den bekannten Schauspielern Dominic Raacke, Katja Weitzenböck und Jana Klinge kann an zwei Tagen, am 27. oder 28. Februar im Kurtheater besucht werden. Von den Fernseh-Bildschirmen nicht wegzudenken, sind auch Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen, die am 12. und 13. März auf der Bühne im Bad Homburger Kurhaus stehen werden. „Die Tanzstunde“ ist eine amüsante und zugleich berührende Komödie über zwei einsame Seelen, die nur mühsam denselben Takt halten können, schließlich aber beide mutig werden und sich erstaunlich nahe kommen. 

Die letzten beiden Vorstellungen im Kurtheater, bevor es in den Sommer geht, sind wahre (Neu-)Klassiker: der Krimi „Die Mausefalle“ von Agatha Christie am 1. und 2. April sowie „Willkommen bei den Hartmanns“, die Komödie nach dem erfolgreichen Film von Simon Verhoeven am 29. April. 

Eintrittskarten zu den Veranstaltungen sind erhältlich in der Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. (06172)1783710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. (069)1340400 oder www.frankfurt-ticket.de.