Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.11.2019

Werbung
Werbung

Testlauf macht Winterpause - Biotonne wird wieder alle zwei Wochen abgeholt

von Ilse Romahn

(28.10.2019) Mit dem Ende der Vegetationsperiode Anfang November endet für dieses Jahr auch der Modellversuch „Wöchentliche Bioabfallsammlung“.

FES und Umweltamt hatten den auf zwei Jahre angelegten Test im April gestartet, um herauszufinden, ob sich durch den höheren Entsorgungsrhythmus die Bioabfallmenge deutlich steigern lässt.

Für die Bewohner der Stadtteile Griesheim Süd, Schwanheim, Sindlingen, Zeilsheim, Harheim, Frankfurter Berg, Eckenheim, Ginnheim, Dornbusch und Westend Nord bedeutet das, dass ihre Tonnen ab Anfang November wieder im Zwei-Wochen-Takt geleert werden. Im nächsten Jahr startet dann ebenfalls im April der zweite Durchgang in denselben Stadtteilen wie in diesem Jahr.

Der Vergleich mit anderen Großstädten zeigt, dass im Frankfurter Bioabfallaufkommen noch viel Potenzial steckt. Die FES schätzt den Anteil organischer Anteile im Restmüll auf 40 Prozent. Deswegen wurden parallel zum Modellversuch die Kampagne „Mehr Bio im Bio“ und „Kein Plastik im Bio“ gestartet.

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig hat die stadtweite Einführung der wöchentlichen Leerung der Biotonne für den Fall angekündigt, dass der Modellversuch einen signifikanten Anstieg der Bioabfallmenge ergeben sollte. Mit Ergebnissen der Auswertung des ersten Teils des Modellversuchs für das Jahr 2019 rechnen Umweltamt und FES noch in diesem Jahr. (ffm)