Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.04.2020

Werbung
Werbung

Testlauf geht weiter

Biomüll wird in zehn Stadtteilen wieder wöchentlich abgeholt

von Ilse Romahn

(26.03.2020) Der zweite Durchgang im Modellversuch „wöchentliche Biosammlung“ startet. In zehn ausgewählten Stadtteilen Frankfurts sammelt die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) im Auftrag der Stadt von Montag, 30. März, bis Ende Oktober die Bioabfälle wieder im Wochenrhythmus.

Es geht um insgesamt 15.000 Biotonnen in den Stadtteilen Griesheim Süd, Schwanheim, Sindlingen, Zeilsheim, Harheim, Frankfurter Berg, Eckenheim, Ginnheim, Dornbusch und Westend Nord.

Das Umweltamt will mit dem über zwei Vegetationsperioden (2019 und 2020) gestreckten Modellversuch herausfinden, ob sich die Bioabfallmenge auf diese Weise steigern lässt. Umweltdezernentin Rosemarie Heilig hat die stadtweite Einführung der wöchentlichen Leerung der Biotonne für den Fall angekündigt, dass der Modellversuch einen signifikanten Anstieg der Bioabfallmenge ergeben sollte.

Nebeneffekt der wöchentlichen Leerung: Küchenabfälle können in den warmen Monaten nicht zwei Wochen lang in der Tonne ihr Aroma entfalten. Auch in diesem Jahr wird der Test wieder von einer Marketingkampagne flankiert. Die Kernbotschaften: „Kein Plastik im Bio“ und „Mehr Bio im Bio“. (ffm)