Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.11.2019

Werbung
Werbung

Tödlicher Unfall eines sechsjährigen Jungen in einer städtischen Kita

von Ilse Romahn

(01.11.2019) Das Dezernat für Integration und Bildung bestätigt tödlichen Unfall eines sechsjährigen Jungen in einer städtischen Kindertagesstätte.

Am Dienstagabend, 29. Oktober, hat sich in einer städtischen Kita im Stadtteil Seckbach ein tödlicher Unfall ereignet. Dabei ist ein sechsjähriger Junge ums Leben gekommen. Es handelt sich um einen Schüler eines Vorlaufkurses der Zentgrafenschule.

Die genauen Umstände werden gerade untersucht. Die Kita ist aktuell geschlossen. Die genauen Umstände und die Todesursache sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Dass der Junge einen Stromschlag erlitten hat, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt weder bestätigt noch dementiert werden.

Die anderen Kinder der Kita sind auf andere Einrichtungen verteilt.
Der Vorfall hat im Eigenbetrieb Kita Frankfurt und im Dezernat große Trauer ausgelöst. Die für den Eigenbetrieb zuständige Dezernentin für Integration und Bildung, Sylvia Weber, zeigte sich zutiefst betroffen von dem tragischen Ereignis: „Ich bin erschüttert über dieses schreckliche Unglück. In meinen Gedanken bin ich bei der Familie und den Angehörigen des Kindes. Ich wünsche ihnen viel Kraft für diese schwere Zeit.“

Eine eingehende Sicherheitsbegehung durch die Unfallkasse Hessen hat bereits stattgefunden und kam zu dem Ergebnis, dass der Betrieb des Kinderzentrums wieder aufgenommen werden könnte. Wann das sein wird, wird in den nächsten Tagen geklärt.

In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft wird das zuständige Dezernat die Öffentlichkeit weiter informieren.