Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2020

Werbung
Werbung

Tänzchen im „Graubner Park“

Freiluftprobe des Blasorchesters Höchst/Musikvereins Unterliederbach e.V.

von Ilse Romahn

(01.07.2020) Auch auf das Blasorchester Höchst – Musikverein Unterliederbach e.V. - haben die Corona-Bestimmungen ihre Auswirkungen: Seit März keine Proben mehr und Auftritte nur in „Mini-Besetzungen“. Für größere Orchester sind Proben in Räumen eher schwierig zu gestalten.

Was bot sich da an Alternativen an: Freiluft-Proben am Griesheimer oder Schwanheimer Mainufer. Das Ordnungsamt zeigte sich sehr aufgeschlossen. Aber warum nicht das Gelände des Vereinsrings Unterliederbach mit Teilüberdachung nutzen? Schließlich ist der Musikverein dort Mitglied. Der Vereinsrings-Vorsitzende Hubert Schmitt zeigte eine große Bereitschaft, dem Orchester entgegenzukommen.

Also sollte es nach dreimonatiger Pause am vergangenen Samstag wieder losgehen. Am Vorabend prophezeite der Wetterbericht für die Probenzeit „Donner und Blitz“. Absage? Nein, jetzt müssen die Musikerinnen und Musiker da durch, und es wurde eine schöne Freiluft-Probe bei trockenem Wetter. Zwei gelungene Stunden zur Pflege der Orchestermusik, die nach der langen Pause für die Musikerinnen und Musikern irgendwie auch ein Erlebnis waren.
Und im Graubner-Park tanzte ein Pärchen zu der Musik und applaudierte. Einzelne Bürger lauschten auf Parkbänken den Klängen. Ein Rentner konnte dann sogar sagen, bei welchen Stücken sich Musiker „vergriffen“ hatten.
Das merkt sich der musikalische Leiter Simon Kunst bestimmt für die nächste Freiluft-Probe.