Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.04.2024

Werbung
Werbung

Suewag2GO: Positive Bilanz bei den bunten Sharing-E-Rollern

von Ilse Romahn

(21.03.2024) Auch wenn sie nicht wirklich im Winterschlaf waren, sind die bunten E-Roller der Süwag wieder vermehrt auf den Straßen zu sehen. Als eine Säule der Energie- und Mobilitätswende sind sie aus dem Stadtbild von gleich zehn deutschen Städten nicht mehr wegzudenken: Die Frank.es in Frankfurt, die Freib-es in Freiburg, die Lub-es im Kreis Ludwigsburg, die Newb-es in Neuwied, die Meenz-es in Mainz und die Wies-es in Wiesbaden.

Suewag FRanke-9
Foto: www.suewag.com
***

Im Jahr 2023 haben über 12.000 Kunden das Elektroroller-Sharing-Angebot des Energiedienstleisters Süwag genutzt. 2023 haben die Nutzerinnen und Nutzer rund 175.000 Kilometer mit den 450 E-Rollern zurückgelegt, geladen mit 100 Prozent Ökostrom des Energiedienstleisters Süwag. Während der fast 575.000 Fahrminuten wurden insgesamt über 17.400 Kilogramm klimaschädliches CO2 eingespart. „Mit unseren E-Rollern haben die Nutzer eine weitere Möglichkeit, neben unseren Angeboten im Bereich Ökostrom, Photovoltaik und Wärme, ihren eigenen kleinen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels zu leisten“, erläutert David Wiethoff, Leiter Marketing der Süwag und zuständig für die E-Roller.

Zweiradfans können die bunten Elektroroller innerhalb des jeweiligen Kerngebietes ausleihen und nach dem sogenannten Free-Floating-Prinzip gemäß der Straßenverkehrsordnung sowie auf ausgewiesenen Parkplätzen wieder abstellen. Die E-Roller können von dort aus per App lokalisiert und von dem nächsten Kunden ausgeliehen werden. Dabei handelt es sich nicht um die sogenannten „Kick-Scooter“, sondern um Elektroroller zum Hinsetzen, die auch zu zweit gefahren werden können. Die E-Roller führen zwei unterschiedlich große Helme und Einmalhygienehauben mit, sowie ein Handtuch zum Trocknen der Sitzbank.

Führerscheinkontrolle und Anmietung erfolgen per App „Süwag2GO“. Die einmalige Anmeldegebühr beträgt 4,95 Euro. Der Preis pro Fahrminute startet bei 20 Cent. Man kann die „Moppeds“ auch kurz parken, zum Beispiel während des Einkaufs. In der Zeit bleiben sie reserviert. Der Parkmodus kostet 10 Cent pro Minute. Der Akku reicht für bis zu 100 Kilometer, das Aufladen übernimmt ein Serviceteam der Süwag.

Mehr Informationen gibt es unter suewag2go.de.

www.suewag.com