Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.11.2019

Werbung
Werbung

Sternenpark Biophärenreservat Rhön

von Karin Willen

(22.10.2019)  Im Zentrum von Frankfurt schrumpft die Zahl der erkennbaren Sterne auf gerade mal 50. Die gute Nachricht: So weit müssen Frankfurter nicht fahren, um flimmernde Punkte in unendlichen Weiten zu sehen.

Bildergalerie
Fenster ins Universum: die Milchstraße über dem Schwarzen Moor in der Rhön
Foto: Andreas Hänel
***
Schönheit der Nacht: Vollmond im Juni am Bubenbader Stein bei Danzwiesen
Foto: Jens Mueller
***

Flimmernde Punkte in unendlichen Weiten: Allein die Milchstraße beherbergt mehr als hundert Milliarden Sterne und mindestens ebenso viele Planeten. Um die faszinierende Schönheit des Himmels erleben zu können, muss man nicht auf entlegene Inseln reisen oder kalte, windumtoste Berggipfeln erklimmen. Dort gibt es erfahrungsgemäß den besten Himmelsblick. Klare Nächte mit möglichst wenig Mondlicht, geringe Besiedlungsdichte und das Fehlen künstlichen Lichts bestimmen neben der Höhe heute vor allem, wie gut die Sterne am Firmament zu sehen sind.

Sternenpark mit Himmelsschauplätzen
Für die Mitte Deutschlands öffnet der Sternenpark Rhön im Biosphärenreservat das klarste Fenster ins Universum. Die versprengten Dörfer im Dreiländereck Thüringen-Hessen-Bayern liegen in den Tälern, deshalb bieten nicht nur die sechs ausgewiesenen Sterneguckplätze der Hügellandschaft von der Größe des Saarlandes einen guten Blick ins Firmament.

Im September wurden die ersten von neun Himmelsschauplätzen eingeweiht, die selbstständige Sternerkundungen mit Liege, Infotafel, Polarsternfinder, beweglicher Sternenkarte und Fernglasaufsetzern unterstützen. Offizielle Führungen gibt es das ganze Jahr über bei der Volkshochschule  Die Sternenführer des Vereins Sternenpark Rhön stehen auch für individuelle Führungen bereit.So etwa in Fulda, der größten Stadt im Sternenpark, die sich dank einiger Maßnahmen gegen Lichtverschmutzung „erste Sternenstadt Deutschlands“ nennen darf.

Übernachten
Im Biosphärenpark Rhön tut sich was in Sachen Übernachtung für Sternenfreunde. Originelle Schlafplätze wie ein mobiler Sternenwagen mit Glasdach in Bernshausen, das „sleeperoo“ an der Milseburg oder ein Holzhaus mit aufschiebbaren großen Dachfenstern im Feriendorf Wasserkuppe lassen die offene Ferne sogar vom Bett aus betrachten.

Sternenmenüs
Mehrere Hotels und Restaurants in der Rhön bieten Arrangements rund um den Sternenpark an. Integriert ist häufig auch ein Sternenmenü. Zum Beispiel:

Hotel Rhön Garden KG in Poppenhausen (Wasserkuppe)

Sternenzaubermenü im „Landhotel Zur Grünen Kutte"

Planetarien in der Rhön
Wer mehr über die Sterne und fremde Galaxien erfahren will, wird in den Planetarien in Fulda und Bad Salzungen fündig.

Allgemeine Infos für Sternengucker
Der Fotograf Bernd Pröschold informiert in seinem Buch „Reiseziel Sternhimmel“ über mehr als 25 Orte der Welt für eine gute Himmelsbeobachtung, darunter acht Orte in Deutschland. In dem Buch vermittelt er das nötige Basiswissen für die Sternenbeobachtung und gibt Tipps für den idealen Standort und Zeitpunkt.
Die Fachgruppe Dark Sky der Vereinigung der Sternfreunde e. V. hat Wissenswertes über Sternenparks zusammengestellt.