Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2022

Werbung
Werbung

Steigende Ausgaben für Sozialhilfe

von Helmut Poppe

(02.08.2022) Im Jahr 2021 wurden in Hessen brutto knapp 703 Millionen Euro Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII ausgezahlt. Das waren 3,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Nettoausgaben für Sozialhilfe betrugen im Schnitt rund 98 Euro pro Hessin und Hesse. Grundsicherung, Wohngeld, Kriegsopferfürsorge, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Jugendhilfe sind nur einige Beispiel von den in Deutschland vielfältigen Formen der Sozialleistungen. Eines haben sie aber alle gemeinsam: Sie wurden vom Gesetzgeber ins Leben gerufen, um jedem Menschen in unserem Land ein würdiges Leben zu ermöglichen, ohne Angst vor sozialer Ausgrenzung, Hunger oder Wohnungslosigkeit.

Damit auch alle Betroffenen die für ihren Bedarf passende Unterstützung erhalten, ist es unerlässlich genau festzuhalten, wo Bedarfe bestehen, welche Personengruppen besonders betroffen sind und in welcher Höhe finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden. Dazu dienen die Statistiken des Hessischen Statistischen Landesamtes im Sozialleistungsbereich: Sie geben den Leistungsträgern Aufschluss darüber, welche Mittel wo benötigt werden. Wir erheben die verschiedenen Arten von Sozialleistungen, wie Sozialhilfe, bedarfsorientierte Grundsicherung, Wohngeld, Leistungen für Asylbewerber, Kriegsopferfürsorge, Leistungen für Menschen mit schwerer Behinderung und Leistungen zur Jugendhilfe.

Daneben erheben auch anderen Stellen Sozialdaten, beispielsweise erhebt und veröffentlicht die Bundesagentur für Arbeit die SGB II (Hartz IV) Empfänger.