Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 31.05.2020

Werbung
Werbung

Starker Einbruch der Gäste- und Übernachtungszahlen im März

66 Prozent weniger Übernachtungen in Frankfurt/M.

von Ilse Romahn

(22.05.2020) Nachdem die Monate Januar und Februar noch keine gravierenden COVID19-bedingten Auswirkungen zeigten, brachen die Gäste- und Übernachtungszahlen im März 2020 aufgrund des gesamten Lockdowns und der Reisebeschränkungen drastisch ein.

Mit insgesamt 296.943 Übernachtungen (- 66,8 Prozent gegenüber 2019) und 176.234 Übernachtungsgästen (- 66 Prozent) lagen die Zahlen auf einem vergleichbaren Stand von zuletzt März 1998.

Insgesamt konnten im ersten Quartal 2020 damit 1.975.608 Übernachtungen (- 21,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und 1.090.677 Übernachtungsgäste (- 23,5 Prozent) gezählt werden. Die durchschnittliche Verweildauer stieg von 1,77 auf 1,81 Tage. Die Anzahl der Betten betrug 59.132 (+ 5,2 Prozent) und die Zahl der Beherbergungsbetriebe stieg von 298 auf 305 an. Die Bettenauslastung sank insgesamt auf 36,7 Prozent, was einer tatsächlichen Zimmerauslastung von circa 53 Prozent entsprach.

Der Inlandsmarkt (-19,9 Prozent) brach, bezogen auf die Übernachtungen, nahezu ähnlich stark ein wie der Auslandsmarkt (- 21,5 Prozent).

Die stärksten Auslandsmärkte verzeichneten im ersten Quartal ausnahmslos auch große Einbrüche: China (- 34,3 Prozent), Großbritannien (- 35,2 Prozent), Spanien (- 38,6 Prozent), Italien (- 33,2 Prozent), Vereinigte Staaten von Amerika (- 11,3 Prozent). (ffm)