Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

Sport und Natur in den Südvogesen

von Ilse Romahn

(23.06.2022) Am 31. Juli werden alle Scheinwerfer auf die Südvogesen gerichtet. Die erste „Tour de France Frauen“ findet ihr Finale mit einer Etappe von Lure über das Elsässer Belchen zur Super Planche des Belles Filles in 1.148 Meter Höhe. Der Berggipfel war schon mehrfach Ziel der „Tour de France“ ist aber auch bei Freizeitsportlern sehr beliebt.

Hobbyradler finden in der weiten Natur der Südvogesen überhaupt ideale Voraussetzungen. Die Natur dieses Gebietes lässt sich auf vielfältige Weise und nicht nur sportlich „erfahren“. Die touristische Straße der Chalots führt zu Natur- und Kulturerbe der Südvogesen und macht mit dem traditionellen Knowhow der dortigen Handwerker bekannt. Mehr als 300 « Chalots », typische, kleine Holzschober, dienen dabei als roter Faden über 120 Kilometer.

Neben der „Planche des Belles Filles“ und dem Elsässer Belchen, sind auch die Freizeitbasis „Base de loisirs de la Saline“ und der See Malsaucy bei Belfort beliebte Spots. Der See ist besonders als Austragungsort des Rockfestivals „Eurockéennes“ ein Begriff, bietet aber Urlaubern auch viele Möglichkeiten für Wassersport.

Wer der Natur noch näher kommen möchte, testet den Barfuß-Parcours im englischen Garten „La Cude“ weiter nördlich, besucht Laurence und Fanny, die in Meurcourt das „grüne Gold“ Spirulina produzieren oder versucht sich bei Carine Roland und Frédéric Chauvey, im Tal der tausend Teiche, als Ziegenhirt.

In den Südvogesen wächst die Nachfrage nach originellen, typischen Unterkünften ständig. Baumhütten wie die „Cabanes de Belfahy“, gut ausgestattete Lodges, wie die „Lodges de Florimont“ und neue Zigeunerwagen wie „Le Mond’Idéal“ sind sehr beliebt. „Les roulottes de Fontenois“, ermöglichen es mit Pferd und Wagen durch die Lande zu ziehen, und bieten einen Empfang auf Deutsch.

Allgemeine touristische Informationen: www.massif-des-vosges.fr

Die Destination „Südvogesen“ reicht von Passavant-la-Rochère im Norden bis Belfort im Südosten und Villersexel im Westen. Belfort ist die wichtigste Stadt mit 50.000 Einwohnern. Mit 1247 Metern ist der Elsässer Belchen die höchste Erhebung der Südvogesen. Er liegt im regionalen Naturpark „Ballons des Vosges“. Besonders eindrucksvoll ist das Gebiet der tausend Teiche. Die Gipfel der Südvogesen, und insbesondere die Planche des Belles Filles, sind auf den Etappen der Tour de France fast unumgänglich. Luxeuil-les-Bains ist für Archäologie und die Thermalbäder bekannt. Mit der Kapelle von Ronchamp von Le Corbusier besitzt das Gebiet ein Bauwerk des UNESCO-Weltkulturerbes. Ein berühmtes Monument ist auch der steinerne Löwe von Bartholdi in Belfort. Zu den bekannten kulinarischen Spezialitäten der Südvogesen gehören Blaubeeren und die Kirschen aus Fougerolles.

 

--