Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 29.05.2024

Werbung
Werbung

Sossenheim feiert Demokratie: Stadtteilfest zum 75-jährigen Jubiläum des Grundgesetzes

von Ilse Romahn

(15.05.2024) Am Donnerstag, 23. Mai, feiert ganz Frankfurt an unterschiedlichen Orten das Grundgesetz und die Demokratie. „Dieses Mal auch mit Sossenheim“, haben die Mitglieder der neu gegründeten Demokratiewerkstatt Sossenheim beschlossen und am Sossenheimer Kirchberg ab 18 Uhr kurzerhand ein eigenes kleines Stadtteilfest organisiert.

 So zeigen Sossenheimer Bürgerinnen und Bürger, dass sie ihren Stadtteil aktiv mitgestalten wollen – und sich ganz konkret vor Ort für Demokratie einsetzen.

Die Botschaft der Demokratiewerkstätterinnen und -werkstätter: Demokratie darf Spaß machen. So wird es ein Quiz, eine Bastelaktion und kleine Snacks geben. Nebenbei können sich alle Interessierten zu Fragen rund um das Grundgesetz und zur anstehenden EU-Wahl informieren. Alle sind eingeladen, auf ein Getränk und nette Gespräche vorbeizukommen. Die Demokratiewerkstatt Sossenheim ist Teil des Projekts Demokratiewerkstätten der Frankfurter Volkshochschule in Kooperation mit dem Quartiersmanagement Sozialer Zusammenhalt in Sossenheim.
 
Fragen zum Projekt und zur Veranstaltung beantwortet Jana Freudenberger, Projektkoordinatorin an der VHS, unter Telefon (069)21243304 sowie (0175)8957212 oder per E-Mail an jana.freudenberger.vhs@stadt-frankfurt.de.

Das Projekt Demokratiewerkstätten – Politische Bildung mal anders
Tagtäglich hat man mit einer Vielzahl von Themen aus Gesellschaft und Politik zu tun. Man wird mit zahlreichen Sichtweisen konfrontiert und über verschiedene Kanäle erreichen einen Informationen unterschiedlicher Qualität. Das stellt auf vielfältige Weise eine Herausforderung dar. Informationen müssen eingeordnet und beurteilt werden. Es gilt, sich eine Meinung zu bilden und darüber in einen respektvollen Dialog mit anderen zu treten.
 
Solchen Prozessen einen Raum zu bieten, ist Kernaufgabe politischer Bildung. Doch die bisherigen Angebote erreichen nur die wenigsten. An dieser Stelle setzt das Projekt Demokratiewerkstätten der Volkshochschule Frankfurt an. Statt eines klassischen, hierarchisch geprägten Bildungssettings haben die Demokratiewerkstätten selbstbestimmten Charakter. Sie finden dort statt, wo die Interessierten sind. Außerdem bestimmen die Teilnehmenden sowohl das Format der Treffen als auch die behandelten Themen sowie die Art und Weise der Auseinandersetzung mit diesen. Das einzige Kriterium ist, dass sie sich in den Feldern Politik, Geschichte, Wirtschaft und Gesellschaft bewegen. Davon abgesehen sind den Themen keine Grenzen gesetzt.
 
Unterstützt wird die Demokratiewerkstatt von zwei Koordinatorinnen aus der politischen Bildung. Ziel ist es, die Teilnehmenden in einem offenen Format dabei zu begleiten, sich die Themen anzueignen und selbstorganisiert Veranstaltungen politischer Bildung für sich und andere auf die Beine zu stellen. Bisher gibt es in Frankfurt insgesamt fünf Demokratiewerkstätten: im Riederwald, im Gallus, im Industriepark Höchst, im Sportverein FC Gudesding und in Sossenheim.
 
Weitere Informationen finden sich online unter vhs.frankfurt.de/de/demokratiewerkstatt. (ffm)