Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.02.2020

Werbung
Werbung

Sonnenskilauf mit Skistars auf der Schwemmalm Ulten

von Adolf Albus

(11.02.2020) Hinauf zu den glitzernden und baumfreien Panoramapisten unter dem Mutegg-Gipfel – am Horizont die Ortlergruppe, die Ötztaler Alpen, die Texelgruppe und die Dolomiten. Im März haben Sonnenanbeter, Firn-Spezialisten und Familien auf der Schwemmalm Ulten die besten Aussichten.

Skilift mit Aussicht
Foto: Schwemmalm Uthen
***

Ist man mit der Kabinenbahn Kuppelwies und der 4er-Sesselbahn Mutegg knapp unter dem gleichnamigen Gipfel angekommen, muss man erst einmal die Augen wandern lassen: von „König“ Ortler, Cevedale und Königsspitze über Weißkugel und Similaun bis zum gesamten Dolomitenbogen mit Geislergruppe, Sella, Rosengarten und Marmolada reicht die Sicht. Senkt man den Blick, liegen die glitzernden, extrabreiten Firnpisten auf der baumlosen Schwemmalm vor den Brettern. Das in Jahrzehnten gewachsene, familiäre Traditions-Skigebiet hat alles drauf: die 25 Kilometer Abfahrten sind bei Carvern äußerst beliebt – allen voran die Hänge unterhalb der Bergstation der Muteggbahn. Die Tempobolzer mit Stehvermögen machen sich über die Sinkmoos-Talabfahrt von ganz oben bis nach Kuppelwies her. Mit fünf Kilometer Länge gilt sie als eine der längsten Abfahrten Südtirols, auf der sich schon echte Könner wie Lokalmatador Dominik Paris, Kjetil Jansrud, Aksel Lund Svindal oder Lindsey Vonn voll ins Zeug gelegt haben. Variantenfahrer können sich auf den fünf Kilometer Skirouten zwischen dem Sinkmoos, der St. Moritz-Hütte und  der Talstation austoben.

Geheimtipp unter den Skigebieten bis 30 Kilometer Pisten

Auf skiresort.de gilt Schwemmalm Ulten als „Geheimtipp“ mit fünf Sternen in puncto Schneesicherheit und Pistenpräparierung. Besseres kann man sich für den Sonnenskilauf gar nicht wünschen. Nur noch die Sonne auf der Alpensüdseite, die sich um diese Jahreszeit besonders häufig am Himmel blicken lässt und auf den gegen Süden gerichteten Berghängen die volle Kraft entfaltet. Da muss auch ein Boxenstopp auf einer Sonnenterrasse der sieben urigen, familiengeführten Skihütten und Restaurants auf der Schwemmalm unbedingt sein, die traditionelle Gerichte wie „saure Suppe“, „schworzplentene Kneidl“ oder „Schöpsernes  van Ultner Schof“ auf der Karte haben. Bei strahlender Sonne und typischer Hüttenkuchl aus der Region lädt man seine Batterien für das auf, was danach folgt: Denn die von der Sonne aufgefirnten Pisten laden zum „Figln“ oder Shortcarven. Die zwei Ski-Rentals in der modernen Talstation in Kuppelwies haben das passende Gerät sicher im Sortiment. www.schwemmalm.com

info@schwemmalm.com
www.schwemmalm.com