Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.07.2020

Werbung
Werbung

Sommerurlaub 2020: Frankfurt Airport ermöglicht unbesorgtes Reisen

Zahlreiche Sonnenziele wieder im Programm

von Ilse Romahn

(29.06.2020) Hessen und einige andere Bundesländer starten am kommenden Freitag in die Sommerferien. Frankfurt Airport hat sich mit zahlreichen Hygienemaßnahmen auf dieses Ereignis vorbereitet.

Frankfurt Airport startet in die Sommerferien
Foto: Fraport AG
***

Die Passagierzahlen steigen bereits seit einigen Wochen wieder an – und die bisherige Rückschau belegt: Sommerurlaub 2020 verläuft vielleicht anders als geplant, ist aber mit dem Flugzeug möglich.

Airlines nehmen pünktlich zum Ferienbeginn zahlreiche Sonnenziele zurück ins Programm – zu den klassischen europäischen Destinationen kommen nach und nach auch wieder Fernziele hinzu. „Das Infektionsschutzkonzept unseres Airports sowie der Airlines ist auf diese Entwicklung ausgelegt“, betont Thomas Kirner, Leiter der Passagierkommunikation. „Mit unseren vielfältigen Maßnahmen und der Einführung der flächendeckenden Maskenpflicht ist der Weg für einen sicheren Start in den Urlaub frei“, erläutert er. „Keiner muss auf den wohlverdienten Sommerurlaub verzichten. Wie derzeit überall, gilt es sich an die Hygieneregeln zu halten. Trotz Maske sollte auch der Mindestabstand von 1,5 Metern weiterhin, wenn irgend möglich, beachtet werden“, appelliert Kirner.

Alle Hinweise zum Infektionsschutz stehen auf der Reisehomepage des Flughafens Frankfurt zum Nachlesen bereit. Auch ein Clip informiert darüber, wie der Reiseprozess in Zeiten von Corona abläuft. „Vieles hat weiterhin unverändert Bestand“, vergleicht Kirner den Sommerurlaub 2020 mit vorangegangenen Jahren. „Von zu Hause aus online einchecken, frühzeitig anreisen, nach der Gepäckaufgabe direkt zur Sicherheitskontrolle gehen und nur ein Handgepäckstück mitnehmen“, fasst Kirner die wichtigsten Tipps zur Reisevorbereitung nochmal zusammen. Die Möglichkeit, einen Parkplatz in Terminalnähe online zu buchen – auch bei einer Buchungsdauer von nur einem Tag – erleichtert die Anreise und spart Zeit und Geld. Durch das einfache Scannen des erhaltenen QR-Codes kann das Auto zudem völlig kontaktlos ins Parkhaus ein- und ausgefahren werden. Auch die Frage, was in den aufgegebenen Koffer gehört und was ins Handgepäck darf, solle man weiterhin im Auge behalten. „Erkundigen Sie sich bitte im Vorfeld“, erinnert er, „denn sämtliche Sicherheitsregularien haben unverändert Bestand. Sie vermeiden damit unliebsame Überraschungen an der Sicherheitskontrolle und tragen zu einem reibungslosen Prozessablauf bei.“ 

Eigenverantwortliche Vorsorge  
Vor der Anreise an den Airport sollten Passagiere, zusätzlich zu den hygienischen Maßnahmen vor Ort, für ihren persönlichen Schutz sorgen. „Jeder Reisende ab einem Alter von sechs Jahren braucht zum Betreten des Airports eine Maske“, erinnert Kirner. Weitere Masken für unterwegs, eigene Desinfektionsmittel für das Handgepäck und natürlich alle anderen Dinge des Reisebedarfs seien am Flughafen in den Shops erhältlich. Mittlerweile stünden für Hygieneartikel in Abflughalle B des Terminal 1 auch Automaten bereit. „Generell gilt, dass man nicht reisen sollte, wenn man krank ist oder sich unwohl fühlt. Bei medizinischen Problemen aller Art, steht unser Medical Center direkt am Terminal 1 zur Verfügung“, so Kirner. „Immer wieder kommt außerdem die Frage nach Essen und Trinken auf – das ist im gesamten Terminal möglich“, klärt Kirner auf. „Lebensmittel sind am Flughafen erhältlich und dürfen auch überall verzehrt werden.“ 

www.fraport.de