Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022

Werbung

Sommertour zu klugen und kreativen Köpfen in Hessens Hochschulen und Kulturlandschaft

Staatssekretärin besucht Projekte, die Menschen zusammenbringen

von Ilse Romahn

(16.08.2022) Projekte in Hessens Hochschulen und Kulturlandschaft besucht Ayse Asar, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, in den kommenden Wochen bei einer Sommertour. „Die Stationen zeigen, wie den Menschen zugewandt Hessens Forschung und Kultur sind:

von Forschungsverbünden für noch bessere Lehre über ein Theaterstück, das einen besonderen Menschen ehrt, bis hin zu verbindender Kulturarbeit auf dem Land und Forschenden, die sich Migrationsgeschichten widmen“, erklärt die Staatssekretärin. „Wir brauchen diese ganze Vielfalt, die klugen und kreativen Köpfe, denn sie alle bereichern mit ihren Ideen und ihrer Kunst unsere Gesellschaft und tragen damit dazu bei, dass sie zukunftsfähig und lebenswert bleibt. Das will ich als Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützen.“ 

Donnerstag, 18. August, 11 Uhr in Darmstadt: Das „Hessen Technikum“ bieten alle Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Hessen für Frauen am Übergang von Schule zu Hochschule an: ein verzahntes Programm von Schnupperstudium in MINT-Bereichen und Berufspraktikum in einem Unternehmen. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert das Hessen Technikum an der Hochschule Darmstadt, der Frankfurt University of Applied Sciences, der Hochschule Fulda, der Hochschule RheinMain und der Technischen Hochschule Mittelhessen mit 407.000 Euro im Jahr 2022 aus dem Förderprogramm „Hohe Qualität in Studium und Lehre, gute Rahmenbedingungen des Studiums“ (QuiS). Staatssekretärin Ayse Asar informiert sich bei ihrem Besuch über das Programm und überreicht den Förderbescheid.
Hochschule Darmstadt, Hochhaus Senatssaal C10 Raum 14.01, Schöfferstraße 3, 64295 Darmstadt

Freitag, 19. August, 20.30 Uhr in Rödermark: Georg Sieber – bekannt in Rödermark und Umgebung unter dem Namen Joe – war ein Original: Auf Konzerten spielte er hingebungsvoll die Luftgitarre, trug Perücken und die Rodgau Monotones widmeten ihm sogar ein eigenes Lied. 2018 starb Joe; in „Ein Stück aus dem Himmel“ lässt ihn das Wohnzimmertheater „Theater und nedelmann“ wieder auferstehen. Das Haus bekam in diesem Jahr 37.000 Euro Unterstützung aus dem „Ins Freie! 2“-Programm des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst. Staatssekretärin Ayse Asar schaut sich die Vorstellung an. THEATER & nedelmann, Ober-Rodener-Straße 5a, 63322 Rödermark.

Donnerstag, 25. August, 11 Uhr in Frankfurt: Im Projekts „FueLS – Future Learning Spaces“ konzipieren und erstellen die Goethe-Universität Frankfurt, die TU Darmstadt und die Hochschule Darmstadt virtuelle Lehr- und Lernszenarien: Mit Hilfe von 360-Grad-Umgebungen, Augmented Reality und Virtual Reality werden zum Beispiel Labore um digitale Lerninhalte erweitert oder die Arbeit in Werkstätten virtuell erweitert. Auch dieses Projekt unterstützt das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst aus dem Förderprogramm „Hohe Qualität in Studium und Lehre, gute Rahmenbedingungen des Studiums“ (QuiS) mit 603.000 Euro im Jahr 2022. Staatssekretärin Ayse Asar informiert sich bei ihrem Besuch über das Verbundprojekt und überreicht den Förderbescheid. Johann Wolfgang Goethe-Universität, Campus Westend, Theodor-W.-Adorno-Platz 1, Präsidiumsgebäude, Senatssaal, 60323 Frankfurt am Main.

Freitag, 2. September, 10 Uhr in Marburg: Sie kamen als „Gastarbeiter“, viele blieben, wurden mit ihren Familien Hessinnen und Hessen und leisteten einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des Landes nach dem Zweiten Weltkrieg – doch die Geschichte der Menschen, die als Arbeitsmigranten und -migrantinnen kamen und heute einen festen Teil der Gesellschaft bilden, ist noch wenig erforscht. Ein auf drei Jahre angelegtes Forschungsprojekt soll das ändern: Das Hessische Landesamt für geschichtliche Landeskunde in Marburg erarbeitet eine sowohl analog als auch in digitaler Form konzipierte Quellenedition zur Arbeitsmigration in Hessen nach 1945. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt dieses Projekt mit insgesamt rund 465.000 Euro. Staatssekretärin Ayse Asar informiert sich bei ihrem Besuch über das Projekt. Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde, Wilhelm-Röpke-Straße 6C 35032 Marburg

Samstag, 3. September, 13:30 Uhr in Babenhausen: Mit dem Programm „LandKulturPerlen“ fördert das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst Projekte, die Kunst und Kultur in den ländlichen Raum bringen und Menschen einladen, ihre Ideen in die Tat umzusetzen. Dazu gehört auch das Abschlussfest der Freibadsaison in Babenhausen, das vor allem Frauen und Mädchen erreichen will: Die „Aerosol Queens“ gestalten die Fassaden und Mauern des Freibades neu, Schwimm- und Schreibkurse werden angeboten. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt das Street Art Event mit 1.500 Euro. Staatssekretärin Ayse Asar besucht gemeinsam mit Bürgermeister Dominik Stadler das Fest und tauscht sich über die Kulturförderung im ländlichen Raum aus. Freibad Babenhausen, Am Schwimmbad 7, 64832 Babenhausen