Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

So gelingt die Zahnreinigung

von Bernd Bauschmann

(17.06.2022) Damit die eigenen Zähne bis ins hohe Alter gepflegt aussehen, müssen diese regelmäßig gereinigt werden. Wir möchten daher in diesem Beitrag verraten, wie häufig man die Zähne putzen sollte, welche Zahnbürste dafür am besten geeignet ist und mit welchen Hilfsmitteln das Ergebnis noch besser wird.

Foto: Pixabay / Bru-nO
***

Häufigkeit und Dauer der Reinigung
Die Zähne sollten mindestens zweimal täglich für jeweils drei Minuten geputzt werden und zusätzlich nach jeder Mahlzeit. Nach dem Genuss von Orangensaft, Wein oder Cola sollte man mit der Zahnpflege zwischen 30 und 60 Minuten warten, damit sich die Säuren im Mund wieder reguliert haben, sodass die Zähne während der Reinigung nicht beschädigt werden.

Die richtige Zahnbürste
Eine Zahnbürste sollte auch in der Camping Ausrüstung enthalten sein, doch neben klassischen Handzahnbürsten findet man heutzutage zudem auch eine Reihe elektrischer Zahnbürsten von verschiedenen Herstellern. Während eine Handzahnbürste alle zwei Monate komplett ersetzt werden sollte, muss bei einer elektrischen Zahnbürste lediglich der Aufsatz mit dem Bürstenkopf gewechselt werden. Eine Ultraschall Zahnbürste, die zu den elektrischen Zahnbürsten gehört, sorgt nicht nur für saubere Zähne, sondern schont dabei auch das Zahnfleisch.

Zahnpasta
Eine Zahnpasta sollte unbedingt Fluoride enthalten, denn diese helfen dabei, Karies vorzubeugen. Darüber hinaus unterscheiden sich die erhältlichen Zahnpasta-Sorten nur in Bezug auf die Wirksamkeit. Darum ergibt es Sinn, die eigene Zahnpasta regelmäßig zu wechseln, um von den unterschiedlichen Eigenschaften zu profitieren. Zwar gibt es für Kinder spezielle Zahnpasta, doch auch hier sollte das Schlucken größerer Mengen vermieden werden.

Hilfsmittel für die Zahnreinigung
Neben einer Zahnbürste und Zahnpasta gibt es noch einige weitere Hilfsmittel, welche die Zahnreinigung deutlich erleichtern können. Einige davon möchten wir im Folgenden kurz vorstellen und verraten, welchen Mehrwert diese haben.

Zahnseide
Zahnseide erleichtert die Reinigung der Zahnzwischenräume ganz erheblich und sollte daher einmal täglich angewendet werden, am besten am Abend vor dem Putzen. Gerade jüngere Personen mit einem erhöhten Kariesrisiko können von Zahnseide profitieren und auch bei Zahnfleischproblemen ergibt eine Reinigung der Zahnzwischenräume Sinn. Zwar lassen sich Beläge mit ungewachster Zahnseide besser aufnehmen, jedoch kommt man damit schwieriger in die Zahnzwischenräume hinein. Bei der Anwendung von Zahnseide sollte immer darauf geachtet werden, dass das Zahnfleisch nicht verletzt wird.

Zungenreiniger
Die Reinigung der Zunge spielt bei der Mundpflege eine wichtige Rolle. Denn dort sammeln sich in kürzester Zeit etliche Beläge und Bakterien an, welche auf die Zähne überspringen können. Es wurde sogar nachgewiesen, dass Beläge auf der Zunge einer der Auslöser für Mundgeruch darstellen. Aus diesem Grund sollte die Zunge einmal täglich mit einem Zungenreiniger geputzt werden. Und wer dies einmal getan hat, der wird sich im Anschluss daran direkt deutlich frischer fühlen.

Zwischenraumbürste
Eine Zwischenraumbürste stellt eine Alternative für Zahnseide dar, sofern die Zahnzwischenräume größer sind als gewöhnlich. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn sich das Zahnfleisch bereits zurückbildet, was zumeist in fortgeschrittenem Alter der Fall ist. Allerdings sollte das Zahnfleisch in diesem Fall unbedingt untersucht werden, um eine Parodontose oder andere Entzündung auszuschließen. Da eine Zwischenraumbürste nicht unter Kraftaufwand verwendet werden sollte, stellt für jüngere Patienten eine Zahnseide eindeutig die bessere Option dar.

Mundspülung
Zwar kann eine Mundspülung die Zahnreinigung mit einer Bürste nicht ersetzen, doch in Fällen, in denen Zahnseide oder eine Zwischenraumbürste keine Lösung darstellt, stellt diese durchaus eine Alternative dar. Denn die regelmäßige Verwendung einer Mundspülung ist besser als der mangelhafte Einsatz von Zahnseide. Nicht verwechselt werden sollten Mundspülungen und Mundwasser, da ein Mundwasser lediglich kurze Zeit für einen frischen Atem sorgt. Mundspülungen sind sowohl zur täglichen Anwendung als auch zur Behandlung von Erkrankungen des Zahnfleischs erhältlich. Allerdings sollten Spülungen zur Behandlung auf gar keinen Fall ohne das Einholen einer ärztlichen Meinung verwendet werden, da es bei der Anwendung auch zu Nebenwirkungen kommen kann.