Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 29.07.2021

Werbung
Werbung

Skyliners erweitern Geschäftsführung

Frankfurter Bundesligabasketballer stellen Weichen für die Zukunft

von Norbert Dörholt

(15.07.2021) Volles Herz voraus in Richtung Zukunft. Die Fraport Skyliners verstärken ihre Geschäftsführung mit dem 33-jährigen Yannick Binas als weiterem Geschäftsführer des Frankfurter Basketball-Bundesligisten

Foto: Fraport Skyliners
***

Gunnar Wöbke, der geschäftsführende Gesellschafter der Skyliners, sagte dazu: „Wir haben als Club und Organisation eine Vielzahl an Veränderungen und Aufgaben vor der Brust, die den Schritt, Yannick Binas zum Geschäftsführer zu befördern, logisch, konsequent und sinnvoll machen. Yannick hat vor zehn Jahren bei uns im Verein seine Karriere begonnen, sich durch Einsatz, Willen, Kompetenz und Zuverlässigkeit immer wieder neu bewiesen und uns über die Jahre gezeigt, dass er ein geeigneter Geschäftsführer sein kann. Vom Fan zum Praktikanten zum Geschäftsleiter des gemeinnützigen Fraport Skyliners e.V. und jetzt konsequenterweise zur Geschäftsführung der GmbH.

Er kennt den Club in- und auswendig, besitzt die Leidenschaft und die Qualitäten, um die neue Herausforderung erfolgreich zu meistern und ist bereits in den vergangenen Wochen und Monaten in seine neue Rolle hineingewachsen. Er genießt unser vollstes Vertrauen und mein Partner Thomas Kunz und ich freuen uns sehr, Yannick nun noch mehr Verantwortung übertragen zu können.

Wir haben einiges zu erledigen. Wir haben einen neuen Headcoach und Manager Sport zu integrieren und hoffen nach 18-monatiger Zwangspause auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs vor unseren Fans. Darüber hinaus gibt es einige neue Dinge, die unsere volle Aufmerksamkeit verlangen werden. Diese sind u.a. die Themenbereiche um die grüne Stadtarena am Kaiserlei, das neue Jugendleistungszentrum mit dem olympischen Schwerpunktthema 3 x 3 und die Gründung einer Bürgerstiftung zur nachhaltigen Sicherstellung unserer Schul- und Jugendarbeit. Hierfür werden wir natürlich weiteres qualifiziertes Personal brauchen. Wir werden wie immer zunächst in unseren eigenen Reihen schauen, wer das Zeug dazu hat – denn das ist unsere DNA.“

Yannick Binas selbst meinte: „Die Fraport Skyliners begleiten mich seit meiner frühesten Jugend und eine entsprechende Ehre ist es für mich, als Geschäftsführer die Zukunft des Clubs mitzugestalten. Beim Einstieg als Praktikant 2011 habe ich das Ziel formuliert, in zehn Jahren Geschäftsführer zu werden – was genau aufgegangen ist! Ich danke dabei besonders Gunnar Wöbke und Thomas Kunz als Gesellschafter für das Vertrauen, aber auch Jonas Thiele, der mich in den Club gebracht hat und der als Prokurist zentraler Ansprechpartner für mich ist und bleibt.

Schon immer imponiert hat mir, wie der Club als Basketball-Bundesligist für Spitzenleistungen und gleichzeitig Breitenförderung in der Region steht. Für diese Zwecke setze ich mich seit Jahren ein und will es in neuer Funktion weiter verantwortlich tun. Wichtige Themenfelder meiner Arbeit sind darüber hinaus die sportliche Weiterentwicklung, die Digitalisierung unserer Prozesse nach innen und außen und das nachhaltige Wirken im wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Sinne. Gemeinsam mit einem überragenden Team aus Mitarbeitenden und allen Fans und Partnern der Fraport Skyliners gestalten wir die Zukunft des Sports und der Region. Mit BIG LOVE und meinem persönlichen nächsten Fünf-Jahresplan inklusive Umzugs in die grüne Stadtarena am Kaiserlei.“

Zur Person Yannick Binas

Vom Fan zum Geschäftsführer – so lässt sich der Werdegang des gebürtigen Bad Sodeners und Kind der RheinMain-Region wohl am besten beschreiben. Denn der heute 33-Jährige steht abseits des Parketts für den Ausbildungscharakter der Fraport Skyliners wie sonst kaum jemand.

Im Januar 2000 war Binas als Elfjähriger zum ersten Mal in der Frankfurter Fraport Arena und war sofort von der schönsten Sportart der Welt fasziniert.

Pascal Roller´sche elf Jahre später absolvierte der dann 22-jährige BWL-Student ein Praktikum im Fraport Skyliners e.V. – und blieb in Erinnerung! Denn nach Abschluss seines Masters stieg er im Jahre 2014 beim Verein als Referent CSR und Breitensport in Vollzeit in die Berufswelt ein. 

Schon ein Jahr später folgte 2015 aufgrund seiner starken Leistungen und der Chance durch interne strukturelle Veränderungen die Beförderung zum Geschäftsleiter des damals rund 4.500 Mitglieder starken Vereins (heute über 6.000 Mitglieder). Benefiz-Galen, der stetige Ausbau der Schul-AGs im Rahmen des Schul- und Jugendprojektes „Basketball macht Schule“ sowie der Spielbetrieb der Jugend bis hin zur ProB-Mannschaft der Fraport Skyliners Juniors sowie zahlreiche weitere Aufgabenfelder gehörten in dieser Zeit zu seinem täglichen Handwerk.

Es folgte der interne Wechsel vom e.V. in die GmbH zum Profisport und dort gleich die verantwortungsvolle Aufgabe des Leiter Vertriebs und Marketing. Eine Aufgabe, die er auch weiterhin in seiner Tätigkeit als Geschäftsführer ausüben wird.

Zusätzlich hinzu kommen nun aber auch Aufgaben im Bereich des operativen und strategischen Managements der Club-Geschicke. Denn mit dem ebenfalls neu berufenen „Manager Sport“ Marco Völler und einem neuen Headcoach in Diego Ocampo gilt es, eine neue Management-Ebene einzuziehen und die bereits vorhandenen Strukturen und Arbeitsprozesse in den Bereichen Ticketing, Marketing, Kommunikation und Event weiter zu optimieren. Immer mit dem klaren Plan: Den größtmöglichen Nutzen für die Fans, den Club und seine Mitarbeitenden und die Region zu stiften.