Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.10.2020

Werbung
Werbung

Skyliners beenden Saisonvorbereitung mit Sieg

Knappes 81:79 auswärts gegen Harko Merlins Crailsheim

von Norbert Dörholt

(13.10.2020) Zum letzten Testspiel vor dem Start in den MagentaSport BBL Pokal am kommenden Wochenende konnte der Headcoch der Frankfurter Bundesliga-Basketballer Fraport Skyliners, Sebastian Gleim, fast aus den Vollen schöpfen. Gegen die HAKRO Merlins Crailsheim waren Konstantin Konga, Michael Kessens, Rasheed Moore und Manu Lecomte, die alle beim Turnier in Hagen noch fehlten, wieder dabei. Das reichte zu einem knappen 81:79-Sieg.

Foto: Fraport Skyliners
***

Verzichten musste Gleim auf Kamari Murphy, der mit Problemen der Oberschenkel-Muskulatur zu kämpfen hat. In einer spannenden und intensiven Partie (11:15 – 20:18 – 24:23 – 24:25) wurde für die siegreichen Frankfurter Matt Mobley mit 23 Punkten Topscorer. Schlüssel zum Erfolg war die gute Dreierquote (13/29; 45 Prozent).

Sebastian Gleim zog folgende Bilanz: „Das Spiel gegen Crailsheim war sehr intensiv und sehr lehrreich. Es gab Phasen, in denen wir uns immer wieder mal selbst im Weg gestanden haben und in denen der Ball hätte besser laufen müssen. Auch beim Ausboxen beim Rebound hätten wir besser sein können. Insgesamt war es aber ein guter Test, ein verdienter Sieg und ein rundes Wochenende mit Training, Teambuilding und dem Spiel heute. Ich möchte noch ein großes Kompliment an unseren gesamten Staff aussprechen, die jeden Tag hochsensibel daran arbeitet, die Spieler gesund und fit zu halten, und das auch hinbekommen haben. Die Situation ist nicht nur durch Covid19 keine normale, sondern auch durch den untypischen Rhythmus sehr komplex. Jetzt freuen wir uns, dass es nächste Woche richtig los geht. Wir sind bereit!“  

Spielverlauf

Das letzte Vorbereitungsspiel startet zunächst ausgeglichen. Mit einem 6:0 Lauf können die Fraport Skyliners einen kurzen Zwischenspurt einlegen und die 6:10 Führung erkämpfen. Viele Punkte fallen nicht, dafür leisten sich beide Teams zu viele Ballverluste. Auch suchen beide Trainer noch die stärkste Aufstellung auf dem Feld, wie viele Wechsel und die breite Verteilung der Spielminuten zeigt. Frische Beine haben auf Frankfurter Seite vor allem Michael Kessens und Manu Lecomte, die beide jeweils vier Punkte im ersten Viertel erzielen und sich dabei keinen Fehlwurf leisten. Crailsheim baut, wie schon vergangene Saison, oft auf den Dreier, trifft aber in den ersten Minuten nur einen Wurf bei neun Versuchen. Somit gelingt die knappe 11:15 Führung zum Viertelende für die Jungs von Sebastian Gleim.

Das Spieltempo bleibt auch im zweiten Viertel eher langsam. Eigentlich genau die Spielweise, welche Frankfurter Mannschaften traditionell bevorzugen. Dazu auch noch viel intensive und beherzte Arbeit in der Verteidigung und schon gelingt es, die knappe Führung bis auf 16:31 auszubauen. Nach null Punkten im ersten Viertel kommt nun Matt Mobley besser ins Spiel (7 Punkte im zweiten Viertel). Doch kampflos ergeben möchte sich Crailsheim nicht und zeigt, warum sie letzte Saison zu dem großen Überraschungsteam der easyCredit BBL gehörten. Zum Ende der Halbzeit legt das Team von Trainer Tuomas Ilsalo einen 10:0 Lauf, inklusive Buzzer-Beater-Dreier, hin und verkürzt zum Stand von 31:33.  

Es bleibt weiterhin eine spannende, eine umkämpfte Partie. Beide Teams wissen, dass nur noch eine Woche für das letzte Feintuning bleibt, um dann in den MagentaSport BBL Pokal zu starten. So bleibt die Anzahl der Ballverluste relativ hoch. Crailsheim sichert sich dafür einige Rebounds extra, kommt vor allem auch immer wieder an die Freiwurflinie und zeigt sich von dort extrem treffsicher (12/13 bis zum Ende des dritten Viertels). Die Fraport Skyliners indes können offensiv weiter auf Matt Mobley bauen, der zudem im dritten Viertel tatkräftige Unterstützung von Quantez Robertson erhält. Acht Punkte erzielt der Kapitän allein in den dritten zehn Minuten. Insgesamt können beide Teams etwas mehr Bewegung auf die Anzeigetafel bringen, so dass es beim Viertelendstand von 55:56 in den vierten Spielabschnitt geht.

Absetzen ist heute nicht drin. Beide Teams spielen auf Sieg, wollen mit einem guten Gefühl aus der Saisonvorbereitung gehen und so den Schwung in die letzte Woche vor dem Pokalstart mitnehmen. Während Matt Mobley und Quantez Robertson ihre Offensivstärken bereits einbringen konnten, ist es im vierten Viertel vor allem Jon Gudmundsson, der den beiden mit neun Punkten in diesem Spielabschnitt zur Hilfe kommt. Die Fraport Skyliners intensivieren ihre Angriffsbemühungen, was sich insbesondere daran ablesen lässt, dass sie nun deutlich häufiger an die Freiwurflinie gehen und den Crailsheimern immer wieder Fouls anhängen. Dazu kommt weiterhin eine gute Quote von jenseits der Dreierlinie, so dass am Ende der denkbar knappe, aber gerade für die Moral sehr wichtige 79:81 Auswärtssieg zu Buche steht.

Die nächsten Spieltermine im MagentaSport BBL Pokal

Spieltag 1: 18. Oktober um 15 Uhr vs. Göttingen
Spieltag 2: 24. Oktober um 15 Uhr vs. Gießen
Spieltag 3: 25. Oktober um 15 Uhr vs. Vechta
TOP FOUR: 1./2. November 2020