Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 09.12.2022

Werbung

Singen, Tüfteln, Bauen und Bowlen mit TOMMi

Kinderjury der Stadtbücherei testet aktuelle Games

von Ilse Romahn

(27.09.2022) Beim deutschen Kindersoftwarepreis TOMMi entscheiden junge Gamer in ganz Deutschland über die besten Spiele. Ziel des Preises ist es, innovative und herausragende Titel für Kinder und Jugendliche bekannt zu machen und die Spiele auszuzeichnen, die bei der Zielgruppe wirklich ankommen.

Seit 2008 ist die Stadtbücherei beim TOMMi dabei. In diesem Jahr besteht die Frankfurter Jury aus 50 Spiel-Experten zwischen 6 und 14 Jahren. Bis Samstag, 8. Oktober, haben die jungen Kritiker Zeit, sich die ausgewählten Spiele intensiv anzuschauen. Dazu haben die Bibliothekszentren in Höchst und Sachsenhausen eigene „Spielzimmer“ eingerichtet.
 
Die Spiele sind aufgeteilt in die Kategorien Apps, Konsole, PC, Elektronisches Spielzeug, Bildung und den TOMMi Jugendpreis (USK 12). Im Rennen um den Preis sind Titel wie die App „EZRA“, bei der es um Fake News und Posts in Sozialen Medien geht, „One Hand Clapping“, bei der die Spiel-Steuerung über die Stimme geschieht und der Baukasten „Early Coding“. Und natürlich sind auch alte Bekannte wie die Sims, Mario und Luke Skywalker dabei. Nominiert sind insgesamt 54 Titel, die vorab von einer Fach-Jury aus Medienpädagogen, Journalisten und Lehrern ausgewählt wurden.
 
Bei der Juryarbeit geht es nicht nur um reinen Spielspaß, die jungen Juroren müssen sich kritisch mit den Titeln auseinandersetzen und jedes Spiel anhand objektiver Kriterien wie Verständlichkeit, Spielspaß oder Gameplay beurteilen. (ffm)