Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 06.04.2020

Werbung
Werbung

sichtbar – unsichtbar: Ausstellung von VHS-Kursteilnehmenden

von Ilse Romahn

(19.02.2020) Herkömmliche Sehgewohnheiten in Frage stellen, dazu lädt die VHS-Kursleiterin Dagmar Hirsch-Post immer wieder die Teilnehmender ihrer Kurse ein und verwandelt so die Volkshochschule zu einem Ort künstlerischer Praxis und der Suche nach eigenen Ausdrucksmöglichkeiten.

Die VHS stellt Zeichnungen und Malereien von Kursteilnehmern aus
Foto: Stadt Frankfurt / Sabine Steffen
***

Jetzt stellen Teilnehmer ihre Zeichnungen und Malerei in den Fluren der Volkshochschule aus.

Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar: Ganz nach diesem Paul Klee zugeschriebenen Motto, gilt es hinter das tatsächlich Dargestellte zu schauen. Abgemalt wird hier nicht. Neben den dargestellten Objekten wird erst auf dem zweiten Blick das zunächst Unsichtbare – neue Formen, die Lebendigkeit der Farbe oder eine besondere Materialität – deutlich, das den eigentlichen Reiz des Betrachtens künstlerischer Bilder ausmachen. Einige Teilnehmende des sogenannten „Mittwochatelier“ malen bereits seit mehreren Jahren regelmäßig in der VHS.

Zusätzliche Kurse am Wochenende regen dazu an, eigene Grenzen zu hinterfragen und sich auf Neues einzulassen, genauso wie die jährlich stattfindenden Studienreisen. Dabei dienen alltägliche, manchmal geradezu banale Gegenstände, wie eine Packung Taschentücher, Socken oder auch Früchte als Impulsgeber, für die eine individuelle Bildsprache entwickelt wird. Durchaus wird das Gegenständliche aber auch hinter sich gelassen und so werden auch Werke zu sehen sein, die in der Abstraktion münden.

Die Ausstellung „sichtbar – unsichtbar“ zeigt Zeichnungen und Malerei von Renate Adam, Helve Biermann, Martina Claus, Anja Gerstenhauer, Ulla Greiff, Christine Hemm, Ute Hermann, Frauke Hoffschild, Martina Juenger, Monika Nahues und Sabine Steffen. Sie ist von Freitag, 28. Februar, bis Freitag, 15. Mai, in der Volkshochschule Frankfurt in der Sonnenmannstraße 13 zu sehen.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, 27. Februar, um 19 Uhr wird herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Darüber hinaus besteht am Donnerstag, 26. März, um 18.30 Uhr die Möglichkeit zu einem Gespräch in der Ausstellung mit der Kursleiterin Dagmar Hirsch-Post und VHS-Pädagogin Nicola Wagner, die einen Einblick in die Entstehung der Ausstellung bietet. Die Teilnahme ist kostenfrei. (ffm)