Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.01.2022

Werbung
Werbung

Sicher im Internet bezahlen – Viele Möglichkeiten der paysafecard

von Bernd Bauschmann

(03.01.2022) Immer öfter stößt man beim Online Shopping und auf Gaming-Portalen auf die paysafecard. Die Karte zum sicheren Bezahlen wieder immer beliebter, und das überrascht kaum, denn sie liefert zahlreiche Vorteile, auf die am Ende dieses Artikels genauer eingegangen werden soll.

Foto: Pixabay / Bru-nO
***

Zunächst werfen wir aber einen Blick auf die Karte selbst, ihre Anwendungsgebiete und ihre Funktionsweise. Das sollte man über die paysafecard wissen:

Was ist die paysafecard?
Der Begriff paysafecard setzt sich aus drei englischen Wörtern zusammen, nämlich „pay“, „safe“ und „card“, also „zahlen“, „sicher“ und „Karte“. Es handelt sich bei der paysafecard nämlich um eine Karte, die für höchste Sicherheitsstandards rund um Internetzahlungen bekannt ist. Sie ist besonders praktisch, weil sie mittlerweile in allerlei Shops und Plattformen nutzbar ist. Besonders gerne wird die Karte auch von Minderjährigen verwendet, die anders keine Möglichkeiten hätten, um Zahlungen im Internet abzuwickeln.

Warum ist die paysafecard so sicher?
Wer mit der paysafecard im Internet zahlen möchte, muss keinerlei persönliche Daten wie Kreditkartendaten oder Bankinformationen eingeben. Datenschutz und Schutz des eigenen Kapitals vor Missbrauch stehen also ganz klar im Fokus der Kartenherausgeber. Doch die Karte schützt einen gleichzeitig auch vor Verschuldung: Da es sich dabei um ein Prepaid-Konzept handelt, kann man nämlich nur das Guthaben ausgeben, welches man zuvor auf die Karte geladen hat.

Wo kann man die paysafecard kaufen?
Die paysafecard ist deutschlandweit in zahlreichen Tankstellen und Postfilialen erwerbbar. Dort kann man die Karte mit Bargeld, EC-Karte oder Kreditkarte sicher aufladen und sie dann mit nach Hause nehmen. Noch schneller und unkomplizierter geht es allerdings, wenn man die paysafecard online kaufen kann:

Auf der entsprechenden Website wählt man dazu einfach sein Wunschguthaben für die paysafecard ab 5€ aus und lädt dieses auf die Karte, die man hinterher digital einsehen und nutzen kann.

Was kann man alles mit der paysafecard kaufen?
Die Anwendungsgebiete der paysafecard werden immer vielseitiger. Lange wurde die Zahlungsmethode vor allem im Online-Casino, im Wettbüro oder auf E-Gaming-Seiten angeboten. Mittlerweile ziehen aber auch immer mehr Online Shops nach – sogar der Versandgigant Amazon bieten die paysafecard mittlerweile ziemlich flächendeckend an. Das macht die paysafecard zum optimalen Begleiter im digitalen Alltag und glänzt dabei durch umfassende Sicherheit.

So funktioniert die paysafecard
Wer eine paysafecard erwirbt, lädt beim Kauf ein Prepaid-Guthaben zwischen 5€ und 100€ auf die Karte. Dafür erhält man dann einen 16-stelligen PIN-Code. Dieser Code berechtigt einen dann zur Bezahlung mit der jeweiligen Karte.

Bezahlung mit PIN
Weil beim Einkaufen im Internet lediglich die PIN-Nummer der paysafecard angegeben werden muss, wird die Eingabe sensibler Daten überflüssig. Wer die Wertkarte paysafecard im stationären Handel kauft, findet die PIN auf der Karte. Kauft man die Karte hingegen im Internet, wird einem der 16-stellige paysafecard-Code digital zugestellt.

Zum Abwickeln der Zahlung muss man also nur die Zahlungsmethode paysafecard wählen und die PIN eingeben. Die PIN ist so lange gültig, bis kein Restguthaben mehr auf der Karte ist. Eine leere paysafecard kann nicht wieder aufgeladen werden, doch der Kauf einer neuen Karte geht schnell und unkompliziert.

Kundenkonto myPaySafeCard
Auf Umwegen ermöglicht die paysafecard sozusagen eine Barzahlung im Internet, weshalb sie bei vielen Leute sehr beliebt ist. Wer ein Kundenkonto bei paysafecard eröffnet, kann zahlreiche Vorteile genießen und sich schnell neue Karten online beschaffen. Viele Nutzer ziehen es jedoch vor, die Karte über einen Dritthändler wie Terd zu beziehen, um anonym zu bleiben.

Vor- und Nachteile der paysafecard
Der größte Vorteil der paysafecard ist natürlich der Sicherheitsaspekt, doch auch andere Punkte sind nicht zu verachten: Weil die Karte immer schon vorab mit einem Guthaben aufgefüllt werden muss, hat man seine Ausgaben genau im Blick. Mögliche Verluste durch Diebstahl oder Verlieren begrenzen sich auf das Kartenguthaben, bleiben also überschaubar.

Die paysafecard ist eine Wertkarte, die auch gerne als Geschenkgutschein verschenkt wird. Durch ihre vielseitigen Anwendungsgebiete bietet sie den Beschenkten nämlich eine breite Auswahl an Webshops. Auch Personen ohne Bankkonto sowie Minderjährige können die paysafecard nutzen – ohne Schufa-Prüfung und ohne Sicherheitsrisiken. Der einzige Nachteil ergibt sich daraus, dass man für höhere Beträge mehrere Karten kaufen muss.