Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.04.2021

Werbung
Werbung

Senioren im Kursana Domizil Kriftel sind vom Shuffle-Board begeistert

Mit Fingerspitzengefühl zur Punktlandung

von Adolf Albus

(01.04.2021) Die Senioren im Kursana Domizil am Freizeitpark haben ein neues Spiel für sich entdeckt, das ihnen ein gutes Fingerspitzengefühl und die richtige Kräfte-Dosierung abverlangt. Es geht dabei auch um clevere Strategien und um Sozialverhalten.

Beim Shuffle-Board müssen die Holzscheiben auf der Fläche und im richtigen Fach genau platziert werden, darin werden die Senioren im Kursana Domizil immer besser.
Foto: Kursana Domizil Kriftel
***

All das begeistert die ältere Generation beim Shuffle-Board. Das Tischspiel wurde im 15. Jahrhundert in England populär. Ursprünglich versuchte man dabei, Geldstücke so nah wie möglich an die Tischkante gleiten zu lassen. Auch heute geht es noch darum, einen hölzernen Spielstein auf dem Brett genau zu platzieren.

Auf der langgezogenen Spielfläche auf dem Tisch befinden sich am Ende vier Fächer mit jeweils einer kleinen Öffnung, in die die Spielscheibe geschoben werden muss. Die Senioren im Kursana Domizil benutzen dabei keine Hilfsmittel wie Cue oder Stangen, sondern schieben den Puck mit den Händen und im besten Fall mit viel Geschick genau an die Stelle, wo er liegen soll, um eine hohe Punktzahl zu bekommen.

Die Bewohnerinnen und Bewohner sind mit Feuereifer in kleinen corona-konformen Gruppen, dabei und entwickeln viel Euphorie, um die Pucks im Wortsinn fachgerecht unterzubringen. Da das Shuffle-Board auf dem Tisch gespielt wird, ist es auch für alle geeignet, die in ihrer Motorik eingeschränkt sind und im Rollstuhl sitzen.

Die Senioren im Kursana Domizil haben viel Spaß dabei und versuchen, ihren Stil zu perfektionieren. Manche investieren viel Kraft, um den Puck schwungvoll in die kleinen Törchen zu schießen, andere feilen an ihrem Fingerspitzengefühl, und alle überlegen sich eine effektive Taktik, sei es über die Bande oder durch Anstoßen eines anderen Spielsteins, um zu punkten. Die Spielgruppe setzt sich auch füreinander ein, beklatscht und gratuliert sich gegenseitig für einen Erfolg. „Wir haben einen starken Teamgeist“, sagt eine Spielerin, die von diesem besonderen Brettspiel fasziniert ist.

Auch wenn beim Shuffle-Board genau genommen immer Schiebung im Spiel ist, sind viele hoch motiviert und entwickeln immer mehr Ehrgeiz. Statt der anfänglichen Aussage „Ich kann das nicht“ sei jetzt öfter zu hören: „Ich werde immer besser“, berichtet Carina Nitzling, Leiterin des Sozialen Dienstes des Kursana Domizils Kriftel.