Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 26.11.2022

Werbung

Schwandorf – Stadt der Bayernhymne

Hier liegt auch Bayerns größtes Felsenkeller-Labyrinth

von J.L./TBS

(28.09.2022) Man muss nicht unbedingt nach Malle oder auf die Malediven. Auch Deutschland verfügt über attraktive Ferienziele. Dazu gehört z. B. die Große Kreisstadt Schwandorf in der Oberpfalz, die auf eine über 1000-jährige Geschichte zurückblicken kann. Sie präsentiert sich heute als lebendiger Mittelpunkt der Tourismusregion Oberpfälzer Seenland. Ihren Gästen bietet die nördlich von Regensburg im Naabtal gelegene Stadt zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und urige Restaurants in einem gemütlichen Altstadt-Ambiente.

Bildergalerie
Sehr viel schöner geht´s nicht: Blasturm und Türmerhaus in Schwandorf. Dort wurde der Komponist der Bayernhymne geboren.
Foto: Luftbild Nordbayern
***
Ungetrübtes Wasservergnügen mit Strandatmosphäre bietet das Naturbad Klausensee.
Foto: Thomas Kujat
***
Schwandorf birgt auch das größte Felsenkeller-Labyrinth Bayerns.
Foto: Peter Hoffmann
***

Die vielen Seen in unmittelbarer Nähe laden nicht nur Wanderer und Radfahrer zu malerischen Touren entlang der Ufer ein, sie ermöglichen auch perfekte Voraussetzungen für sämtliche Wassersportarten vom Tauchen über das Segeln bis hin zum Wasserskifahren.

Stadt der Felsenkeller

Eine ganz besondere Sehenswürdigkeit befindet sich unter der rund 30.000 Einwohner zählenden Stadt: das größte Felsenkeller-Labyrinth Bayerns. In regelmäßigen Führungen können die ca. 60 miteinander verbundenen und vor rund 500 Jahren in den Berg geschlagenen Kellerräume besichtigt werden. Zunächst als Gär- und Lagerkeller für Bier genutzt, suchten dort während der Bombardierung im Zweiten Weltkrieg mehrere tausend Schwandorfer Zuflucht.

Hier wurde das „Lied der Bayern“ komponiert

Besonders stolz ist Schwandorf auf das Prädikat “Stadt der Bayernhymne“. Denn 1812 erblickte Konrad Max Kunz, der Komponist der Bayernhymne, im Schwandorfer Blasturm das Licht der Welt. Der historische Blasturm, der einst als Beobachtungsturm der Stadt erbaut wurde, erhielt seinen heutigen Namen erst wesentlich später und nimmt damit Bezug auf die Tätigkeit des Türmers. Dieser hatte unter anderem die Aufgabe, bei drohender Gefahr die Bevölkerung über Signaltöne zu warnen.

Auch der Vater von Konrad Max Kunz war von Beruf Türmer und gab sein musikalisches Talent und Wissen an seinen Sohn weiter. Dieser komponierte im Jahr 1860 sein „Lied der Bayern“, das seit 1966 als offizielle Bayernhymne verwendet wird und mit der schönen Textzeile beginnt: „Gott mir Dir, Du Land der Bayern…“

Stadt im Seenland

Schwandorf ist zwar das urbane Zentrum in der Region, doch vor den Toren der Stadt erstrecken sich idyllische Landschaften und bieten zahllose Möglichkeiten, seine Freizeit zu verbringen. Nur zehn Autominuten nördlich vom Marktplatz liegt das Charlottenhofer Weihergebiet, das zweitgrößte Naturschutzgebiet der Oberpfalz – zehn Minuten südlich vom Zentrum Schwandorfs lädt das familienfreundliche Naturbad Klausensee an einen wunderschönen Sandstrand zum Entspannen ein und auch der beliebte Steinberger See ist nur einen Steinwurf entfernt.

Informationen und weitere Angebote erhalten Sie im Tourismusbüro, Kirchengasse 1, 92421 Schwandorf, Telefon: 09431 45-550, Fax: 09431 45551, tourismus@schwandorf.de, www.schwandorf.de. Am besten aber ist, Sie fahren selbst mal dorthin und sehen sich das alles an. Das dürfte dann sehr wahrscheinlich nicht Ihr letzter Besuch dort gewesen sein.