Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 26.11.2022

Werbung

Schlemmer und Genießer leben länger

Zu Fastnachtsbeginn etwas zum Schmunzeln

von Dr. Andreas Mehdorn

(16.11.2022) Nicht rauchen, sich gesund ernähren und viel bewegen: Sind all diese gut gemeinten Tipps, die Studien zufolge zahlreiche Krankheiten verhindern sollen, etwa komplett für die Katz, fragt sich Professor Schatz? Diese Frage wirft nämlich eine Mail auf, die Blog-Autor Professor Dr. med. Dr. h.c. Helmut Schatz von der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie kürzlich von Unbekannt erhielt. Ein Beitrag mit Augenzwinkern zum Start in die Karnevals- und Faschings-Session.

„Zum Elften im Elften um 11:11 Uhr etwas zum Schmunzeln: Ohne den Verfasser zu kennen, bekam ich kürzlich folgenden Text zugemailt", schreibt Prof. Schatz, und zitiert:

„Nur so mal am Rande erwähnt

Der Erfinder des Laufbandes starb im Alter von 54 Jahren.
Der Erfinder der Gymnastik starb im Alter von 57 Jahren.
Der Bodybuilding-Weltmeister starb im Alter von 41 Jahren.
Der beste Fußballer der Welt, Maradona, starb im Alter von 60 Jahren.
James Fuller Fixx wurde zugeschrieben, er habe dazu beigetragen, Amerikas Fitnessrevolution zu starten, indem er den Laufsport populär machte. Er starb im Alter von 52 Jahren an einem Herzinfarkt.

Der Erfinder der Marke Nutella starb im Alter von 88 Jahren.
Der Zigarettenhersteller Winston starb im Alter von 102 Jahren.
Der deutsche Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt starb als Kettenraucher mit 96 Jahren.
Der Erfinder des Opiums starb im Alter von 116 Jahren bei einem Erdbeben.
Der Erfinder des Hennessey Liquor starb im Alter von 98 Jahren.

Wie kamen die Ärzte zu dem Schluss, dass Bewegung das Leben verlängert? Das Kaninchen springt immer auf und ab, aber es lebt nur zwei Jahre, und die Schildkröte, die überhaupt nicht trainiert, lebt 200 Jahre.
Also ruhe Dich aus, entspanne Dich, bleib´ cool, iss, trink und genieße Dein Leben.

Helau und Alaaf!“

Eine witzige Antwort auf diese Veröffentlichung gibt es auch schon, geschrieben am 14. November von „Ein Ruri“: „Ja ja, diese Ernährungsapostel, was die alles verkünden! Fruktarie gibt es, alternierende Kost, oder Paläodiät, und wenn schon Wein, dann bitte „veganen Wein“. Was das ist? Nach der Gärung wird er nicht mit Eiklar, sondern Soja geklärt. Und Rotwein wegen des Resveratrol, usw. usw. Ich esse und trinke also weiter, was mir schmeckt. Helau!“