Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 09.12.2022

Werbung

Schädelrekonstruktion des früheisenzeitlichen Elitegrabes vom Frankfurter Stadtwal

Führung im Archäologischen Museum am 5. Oktober

von Ilse Romahn

(29.09.2022) Vor mehr als 50 Jahren wurde beim Bau der A661 im Frankfurter Stadtwald ein prunkvolles circa 2700 Jahre altes Grab aus der Eisenzeit entdeckt. Der dort beigesetzte Mann wird aufgrund der wertvollen Beigaben als „Fürst aus dem Stadtwald“ bezeichnet.

Gesichtsrekonstruktion des „Fürst aus dem Stadtwald“
Foto: Archäologisches Museum Frankfurt
***

In ihrer Führung am Mittwoch, 5. Oktober, um 18 Uhr, wird die Archäologin Liane Giemsch über die seit mehreren Jahren unter der Regie des Archäologischen Museums laufenden Neuuntersuchungen des Fürstengrabs berichten. Teil dessen sind auch die neuen Schädel- und Gesichtsrekonstruktionen des Bestatteten. Beide Exponate sind auch Bestandteil der aktuellen Sonderausstellung „Kelten Land Hessen – Kelten in Hessen?" im Archäologischen Museum Frankfurt, Karmelitergasse 1.

Die Kosten für die Führung betragen 7 Euro, ermäßigt 3,50 Euro, zuzüglich des regulären Museumseintritts. Für die Mitglieder des Freundeskreises fällt nur die ermäßigte Führungsgebühr an. (ffm)