Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.10.2021

Werbung
Werbung

Salon Frankfurt: Mythos Zeppelin

FRATOPIA – Festival der Entdeckungen

von Ilse Romahn

(28.09.2021) Feature, Collage, Konzert, Gespräch, Film und geschichtliche Lehrstunde – kurz: Salon: Mit einem neuen Format lässt die Alte Oper Frankfurt gleich dreimal in der Spielzeit 2021/22 Historie lebendig werden. Denn im „Salon Frankfurt“ verbindet sich jeweils ein Exponat aus den Beständen des Historischen Museums Frankfurt sinnbildlich mit einem eigenen Kapitel Frankfurter Stadtgeschichte.

Handtasche in Form eines Zeppelins
Foto: HMF, Horst Ziegenfusz
***

So entzündet sich die erste Ausgabe dieser neuen Kooperation mit dem Historischen Museum am Freitag, 1. Oktober 2021, um 20.00 Uhr im Mozart Saal der Alten Oper an der berühmten „Zeppelin-Handtasche“, die nicht nur für eines der eigenwilligsten Flugobjekte, sondern auch für die damalige Begeisterung der Frankfurterinnen und Frankfurter für die Luftfahrt steht. Die Handtasche als Alltagsgegenstand wird dabei zur Protagonistin: Sie führt zurück in die Anfänge des 20. Jahrhunderts, als in Frankfurt die weltweit erste Internationale Luftschifffahrt-Ausstellung stattfand und Geschichte schrieb.

Dr. Jan Gerchow, Direktor des Historischen Museums Frankfurt, und Moderatorin Anna Engel, bekannt aus vielen Sendungen auf hr2-kultur und im hr-Fernsehen, begeben sich gemeinsam auf Spurensuche und ergründen im Gespräch, anhand von Fotos und Filmeinspielungen, in Zeitzeugenberichten und mit Hilfe weiterer Exponate die Anfänge der Luftfahrt ebenso wie die Emotionen, die diese auslösten.

Elementarer Bestandteil des Formats ist aber auch die Musik: Mit passenden Werken wird die Technikbegeisterung hörbar gemacht, die Faszination der Geschwindigkeit, die Luft, das Wetter – und die Katastrophe des Untergangs. Der französisch-schweizerische Pianist Cédric Pescia interpretiert George Antheils Airplane Sonata, Francis Poulencs Zeppelinmusik und weitere, zu den Themen des Abends passende Werke von Alexander Skrjabin, Maurice Ravel, Leoš Janáček und anderen.

Die Premiere des „Salon Frankfurt“ bildet zugleich den Abschluss des Festivals „Fratopia“ der Alten Oper, das in diesem Jahr zum ersten Mal stattfindet. In zahlreichen Veranstaltungen werden die Stadt Frankfurt einerseits und Zukunftsideen andererseits zum Thema gemacht – im Falle des „Salon Frankfurt “ in Gestalt einer erzählten Geschichte einer Zukunftsidee, die eng mit der Stadt Frankfurt verknüpft ist.

Die Veranstaltung wird filmisch aufgezeichnet. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklärt sich der Besucher mit Bildaufnahmen aus dem Publikum einverstanden.

€ 15,- / 29,- / 35,- (Endpreise) / Tickethotline: 069 / 13 40 400 ▪ www.alteoper.de

Die Eintrittskarte für den "Salon Frankfurt" berechtigt zugleich zum Besuch aller Ausstellungen des Historischen Museums zum ermäßigten Preis von € 6,-.