Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.11.2021

Werbung
Werbung

Salon Frankfurt: Das Opernhaus als Papiertheater

Am 25. November in der Alten Oper

von Ilse Romahn

(12.11.2021) Ein Museumsexponat erzählt eine Geschichte: Diese Idee steckt hinter dem Format „Salon Frankfurt“, das die Alte Oper Frankfurt und das Historische Museum Frankfurt gemeinsam für die Spielzeit 2021/22 entwickelt haben.

Haustheater der Familie Wolf, von 1895-1905
Foto: HMF, Horst Ziegenfusz
***

In der zweiten Ausgabe am Donnerstag, 25. November, 20 Uhr, ist es ein filigranes Papiergebilde, das den Anstoß gibt zu einer Salonrunde mit Musik, Gespräch, Film und Tonaufnahmen: 1885 konstruierte der Frankfurter Bauunternehmer und Architekt Johann Georg Kugler für seine Tochter Maria ein papiernes Miniatur-Theater, das mit seinem Sinnspruch „Dem Wahren Schönen Guten“, den Skulpturen und der Pegasus-Plastik auf dem Hauptgiebel eindeutig auf sein Vorbild verwies: das fünf Jahre zuvor eröffnete Frankfurter Opernhaus, die heutige Alte Oper. Das Papiertheater mit gleich zwei gleichzeitig bespielbaren Bühnen ist nicht nur ein staunenswertes handgefertigtes Spielzeug, sondern steht zugleich sinnbildlich für die damalige Begeisterung der Frankfurter für ihr neues kulturelles Wahrzeichen.

Diese Anfangszeiten des Hauses beleuchtet der „Salon Frankfurt“ um 20.00 Uhr im Mozart Saal – auch auf musikalische Weise. Denn auf dem Programm steht die Musik, mit der das Opernhaus 1880 festlich eingeweiht wurde – Arien, Duette und Ensembles aus „Don Giovanni“, vorgetragen von Mitgliedern des Opernstudios der Oper Frankfurt und am Klavier begleitet. Darüber hinaus werden Dr. Nina Gorgus, Kuratorin am Historischen Museum Frankfurt, und Moderatorin Anna Engel, bekannt aus vielen Sendungen auf hr2-kultur und im hr-Fernsehen, sich gemeinsam auf Spurensuche begeben und das Publikum im Gespräch und anhand von Fotos und Filmeinspielungen ins späte 19. Jahrhundert versetzen.

Projektpartner Salon Frankfurt: Ernst Max von Grunelius-Stiftung

€ 15,- / 29,- / 35,- (Endpreise)

Die Eintrittskarte für den "Salon Frankfurt" berechtigt zugleich zum Besuch aller Ausstellungen des Historischen Museums zum ermäßigten Preis von € 6,-.

Tickethotline: (069)1340400 ▪ www.alteoper.de

Aktuelle Informationen über pandemiebedingte Besonderheiten des Konzertbetriebs finden sich auf der Homepage der Alten Oper: www.alteoper.de/corona.

Salon Frankfurt – weiterer Termin
Dienstag, 8. Februar 2022 ▪ 20.00 Uhr ▪ Mozart Saal
Salon Frankfurt: Ein Adler schreibt Geschichte mit Dr. Frank Berger, Kurator am Historischen Museum Frankfurt, und Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Moderation: Anna Engel.