Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.10.2020

Werbung
Werbung

Rund 1,6 Mio. Euro fließen aus dem Kreisinvestitionsfonds an Bad Soden am Taunus

von Adolf Albus

(06.10.2020) Bad Soden am Taunus, 02. Oktober 2020 Bad Sodens Bürgermeister Dr. Frank Blasch freut sich über einen doppelten Geldsegen: Mit mehr als 1,2 Milliarden Euro unterstützt der Bund und das Land Hessen die hessischen Kommunen, um Corona-bedingte Ausfälle der Gewerbesteuer auszugleichen.

Davon entfallen mehr als 1,5 Millionen Euro auf Bad Soden am Taunus. Darüber hinaus erhält die Stadt eine projektbezogene Förderung in Höhe von knapp 100.000 Euro aus Mitteln des Kreisinvestitionsfonds.

Anlässlich der Übergabe der Förderbescheide an die 12 Bürgermeister der Main-Taunus-Kommunen am vergangenen Freitag im Hofheimer Landratsamt sagte Staatsminister Axel Wintermeyer: „Auch Städte und Gemeinden sind durch die weggebrochenen Gewerbesteuereinnahmen stark von der Corona-Krise betroffen und benötigen Unterstützung. Besonnen und beherzt packen wir gemeinsam an, um die Folgen der Pandemie abzumildern.“

Die projektbezogene Förderung in Höhe von knapp 100.000 Euro erhält Bad Soden am Taunus zur Förderung von Projekten, deren Bedeutung über die eigene Stadt- oder Gemeindegrenze hinausreicht. „Die Kommunen tragen mit ihren Bauvorhaben in den verschiedensten Bereichen dazu bei, den Main-Taunus-Kreis zu einem Standort zu machen, an dem man gerne lebt. Darin möchte der Kreis sie unterstützen. Auf diese Weise fließt Geld aus der Kreisumlage, die die Kommunen jedes Jahr zahlen müssten, wieder in die Städte und Gemeinden zurück“, so Landrat Michael Cyriax. In Bad Soden am Taunus wird die Neugestaltung des Minigolfplatzes mit 68.000,00 Euro und die Erweiterung der Konzertmuschel mit 31.000,00 Euro bezuschusst.