Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.09.2021

Werbung

Ruhrtriennale digital

Kunst, Video-on-Demand-Angebote und Audio-Mitschnitten

von Ilse Romahn

(06.09.2021) Die Ruhrtriennale, das Festival der Künste, setzt neben 37 Projekten in 117 Veranstaltungen mit verschiedenen digitalen Angeboten noch bis zum 25. September weitere programmatische Akzente. Zwei künstlerische Projekte sind ausschließlich digital zu erleben: die performative Arbeit „Aparición“ von Regina José Galindo sowie die interaktive Zoom-Performance „Unterscheidet euch!“ von Turbo Pascal im Rahmen der Jungen Triennale.

Darüber hinaus stellt die Ruhrtriennale mit drei Video-on-Demand-Angeboten, darunter das Musiktheater „Bählamms Fest“, und flankiert durch Vermittlungs- und Gesprächsformate eine Vielzahl von digitalen Video- und Audio-Veranstaltungen zur Verfügung. Durch die Zusammenarbeit mit dem ARD Radiofestival und Kulturradio WDR 3 im Rahmen der WDR 3 Kulturpartnerschaft konnten zudem sieben Mitschnitte von Konzert- und Dialogveranstaltungen möglich gemacht werden.  www.ruhr3.com/digital.

Zwei künstlerische Projekte sind ausschließlich digital zu erleben: „Aparición“, zu Deutsch „Erscheinung“, der guatemaltekischen Aktionskünstlerin Regina José Galindo sowie die interaktive Zoom-Performance „Unterscheidet euch!“ des Theaterkollektivs Turbo Pascal, die sich im Rahmen der Jungen Triennale an Schulen wendet. Die performative Arbeit von Regina José Galindo, die als Auftragswerk der Ruhrtriennale im Ruhrgebiet fortgeschrieben wird, macht auf die hohe Zahl der Frauenmorde und häusliche Gewalt gegen Frauen aufmerksam. Jeden dritten Tag wird in Deutschland eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner ermordet. So taucht während des Festivalzeitraums jeden dritten Tag im öffentlichen Raum der Region unerwartet ein anonymer Frauenkörper auf, wird zu einem lebendigen Mahnmal für die Ermordeten. Im gleichen Intervall veröffentlicht die Ruhrtriennale Bilder der Aktionen auf ihrer Website.

Das Musiktheater „Bählamms Fest“, das – sehr nachgefragt – bis zum 22. August in der Jahrhunderthalle Bochum zu erleben war, steht bis zum Festivalende als Videoon-Demand-Angebot zur Verfügung. Auch das im Landschaftspark Duisburg-Nord beheimatete Konzert „Point Line Area“ des Schweizer Komponisten und Musikers Fritz Hauser mit mehreren Dutzend Schlagzeugern wird sowohl als Live-Stream am 18. September als auch zwei Tage später als Video-on-Demand angeboten. Die bildreiche dokufiktionale Erzählung „La Luna en el Amazonas“, ab dem 18. September für drei Abende auf PACT Zollverein in Essen zu sehen, steht ab dem 19. September als Video-on-Demand zur Verfügung.

Sieben Mitschnitte von Ruhrtriennale-Veranstaltungen konnten in Zusammenarbeit mit dem ARD Radiofestival sowie Kulturradio WDR 3 im Rahmen der WDR 3 Kulturpartnerschaft realisiert werden: Die Veranstaltungen mit dem Trio Full Blast um die Saxophon-Legende Peter Brötzmann, „Stil ist Gewalttat“ mit dem Ensemble Modern und „Visionary Architects“ der Bochumer Symphoniker werden am 05. September in der Konzertstrecke ab 20 Uhr gesendet. Zu hören ist das gesamte Programm des ARD Radiofestivals erstmals komplett in der ARD Audiothek sowie via Festival-Website auf www.ardradiofestival.de.

Und wer die Termine der dreiteiligen Dialogreihe zur Natur des Menschen verpasst hat, der konnte den klugen Gästen – leichtgängig moderiert durch den Schriftsteller Lukas Bärfuss – bei „WDR 3 Forum“ am 5. September zuhören. Die weiteren Gespräche zum Nachhören im Podcast auf www.wdr3.de. Der Sendetermin des Abschluss-Konzertes „Nachtraum“ mit dem Klangforum Wien am 25. September in der Jahrhunderthalle Bochum steht noch nicht fest.

Eine Vielzahl von fortlaufend ergänzten Audio-Einführungen in künstlerische Veranstaltungen stehen kostenfrei auf www.ruhrtriennale.de zur Verfügung.

www.wdr3.de