Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.10.2020

Werbung
Werbung

RSG Eddersheim führt Wartelisten für Angebote

Lange Wartezeiten für Pferdefreunde

von Adolf Albus

(06.10.2020) Nachdem die ursprünglich geplante Jahreshauptversammlung der Reitsportgruppe (RSG) Eddersheim im März wegen der Corona-Pandemie verschoben werden musste, fand der Ersatztermin Ende September in der halboffenen Reithalle unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln statt.

Dabei berichtete der neugewählte Vereinsvorstand zu aktuellen Themen und Projekten und über das große Interesse an den Angeboten des gemeinnützigen Vereins.

Der ehrenamtliche Vorstand des fast 350 Mitglieder und 17 Pferde zählenden Vereins stemmt neben der Verwaltung der regulären Vereinsangebote jede Menge Großprojekte. Waren das in den vergangenen Jahren die Sanierung der bestehenden Reithallen und der Bau des neuen Therapie-Reitwegs, mussten die Vorstandsmitglieder in diesem Jahr schon mit einer zehnwöchigen Schließung aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kämpfen.

Vor wenigen Tagen hat sich noch mehr verändert: Für die tägliche Versorgung der Schulpferde beschäftigt der Verein seit Anfang Oktober zum ersten Mal seit vielen Jahren zwei Angestellte. „Im Ehrenamt ist das nicht machbar“, erläutert die Vereinsvorsitzende Katrin Förster. „Die Pferde müssen drei Mal täglich gefüttert werden, sie müssen auf die Koppeln und Paddocks gebracht werden und es muss jemand da sein, der die Aufsicht führt und im Notfall Verletzungen oder Krankheiten rechtzeitig entdeckt und erkennt. Neben einem Vollzeit-Job ist das zeitlich einfach nicht zu leisten.“

Auch für die übrigen Aufgaben wird der Verwaltungs- und Arbeitsaufwand immer mehr. „Mit fast 60 Übungsleitern und Helfern, fast 350 Mitgliedern, der großen Anzahl vereinseigener Pferde und den hohen Kosten allein für Heu und Stroh gleicht unser Verein schon längst eher einem mittelständischen Unternehmen“, beschreibt Daniela Herrmann, die stellvertretende Vereinsvorsitzende. „Eigentlich müssten wir auch für die Verwaltung und Organisation jemanden einstellen, der sich Vollzeit und nicht nur stundenweise nach Feierabend damit beschäftigen kann. Das ist finanziell allerdings leider nicht drin.“

Das macht die Arbeit für die Vorstandsmitglieder besonders deshalb schwierig, weil dem Verein noch viele Projekte und Investitionen bevorstehen – die meisten davon aufgrund der ständig wachsenden Zahl an Interessenten, die gern an den Angeboten des Vereins teilnehmen würden. „Wir würden unsere Kapazitäten gern deutlich erweitern“, so Förster. „Dafür benötigen wir allerdings nicht nur zusätzliche Übungsleiter, sondern auch weitere Schulpferde und vor allem zusätzliche Kapazitäten in den Reithallen – es müsste also eine weitere Halle gebaut werden.“

Insgesamt bieten die verschiedenen Vereinsangebote von den Einstiegsgruppen für Kinder über den Einzel- und Gruppenunterricht und das Voltigier-Training bis hin zum Therapeutischen Reiten aktuell Platz für etwa 300 Aktive. „Für jedes unserer Angebote haben wir so viele Anfragen, dass wir die Zahl locker verdoppeln könnten“, berichtet Herrmann. „Das ist zwar einerseits ein großes Lob an unsere Arbeit, setzt uns andererseits aber ziemlich unter Druck. Zwischenzeitlich ist die Zahl der Interessenten höher als die der Aktiven. Besonders beim Therapeutischen Reiten ist es immer sehr schwer, Eltern mitteilen zu müssen, dass wir ihren kranken Kindern kurzfristig keine Reittherapie ermöglichen können“, so Herrmann. Deswegen hat die Ausweitung der Kapazitäten für den Verein eine hohe Priorität – bis dahin werden Wartelisten geführt.

Bei der alle zwei Jahre anstehenden Vorstandswahl bestätigten die bei der Jahreshauptversammlung anwesenden Vereinsmitglieder die Vorsitzende Katrin Förster und die stellvertretende Vorsitzende Daniela Herrmann in ihren Ämtern. Den Posten der Schatzmeisterin übernimmt künftig Anna-Lena Liebe. Sie löst Martina Oribold ab, die nach vier Jahren in dieser Position nicht erneut zur Wahl angetreten war.

Was der Verein in den Bereichen Reiten, Voltigieren und Therapie für seine Mitglieder und Pferde-Interessierte jeden Alters anbietet, kann auf der Internetseite unter www.rsg-eddersheim.de nachgelesen werden. Außerdem präsentiert sich der Verein in verschiedenen sozialen Netzwerken, unter anderem auf Facebook unter www.facebook.com/rsgeddersheim.