Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.11.2021

Werbung
Werbung

Regional und nachhaltig kochen

Das Hessische Wildkochbuch

von Karl-Heinz Stier

(19.11.2021) Ob schmackhafte Rehkeule, Kürbis mit Wildschweinhackfüllung, Schnitzel vom Reh, saftige Wildburger vom Grill, Wildgulasch aus dem Dutch Oven oder ein knackiger Salat mit Rehschinken: Die hessische Wildküche bietet für jeden Geschmack die richtige Variation.

Das Hessische Wildkochbuch
Foto: Landesjagdverband Hessen e.v. - Wartberg-Verlag
***

Auf rund 100 Seiten präsentieren der Landesjagdverband Hessen e. V. und der Wartberg-Verlag die Lieblingswildrezepte von hessischen Prominenten aus Politik, Wirtschaft und Medien sowie von Spitzenköchen aus der Sternegastronomie. Außerdem finden die Leserinnen und Leser im Buch zahlreiche Profi-Tipps zur Zubereitung. 

Wildbret aus heimischen Revieren ist ein kulinarischer Genuss und gehört zu den gesündesten Fleischprodukten. Wildtiere wachsen in der freien Natur auf. Sie ernähren sich nur von dem, was in ihrem natürlichen Lebensraum wächst – von den besten Kräutern, von Knospen oder Klee. Sie kennen weder enge Ställe noch Antibiotika und lange Transportwege. Wildbret erfüllt daher in besonderem Maße den Wunsch nach einem regionalen und nachhaltigen Lebensmittel.

Wer sein Wildbret direkt bei Jägerinnen und Jägern oder von Forstämtern vor Ort bezieht, kann sicher sein, dass nur gejagt wurde, was natürlich nachwächst. Ein respektvoller Umgang mit den ihnen anvertrauten Wildtieren sowie eine waidgerechte und somit tierschutzgerechte Jagd ist dabei die wichtigste Verpflichtung.

Wildbret-Bezugsadressen erhalten Leserinnen und Leser über die 54 hessischen Jagdvereine. Über eine Umkreissuche auf der Homepage www.ljv-hessen.de/jagdvereine-in-hessen lässt sich schnell und einfach ein Verein vor Ort finden.

Das Hessische Wildkochbuch III ist ab sofort für 19,95 Euro überall, wo es Bücher gibt, erhältlich (ISBN: 978-3-8313-3021-8).