Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.11.2020

Werbung
Werbung

Reformationstag im Zeichen der Ökumene und von Corona

Erstmals Liveübertragung des Gottesdienstes aus Mainz zum Mitfeiern für alle Samstag auf www.ekhn.de

von Ilse Romahn

(28.10.2020) Die Feier der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) zum 503. Jahrestag des Thesenanschlags von Martin Luther steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Ökumene und der Corona-Pandemie. Erstmals wird der Festakt der hessen-nassauischen Kirche am 31. Oktober um 18 Uhr wegen der steigenden Infektionszahlen ausschließlich im Internet gezeigt und lädt dort zum Mitfeiern ein.

Christuskirche in Mainz
Foto: Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)
***

Ein professionelles Kamerateam wird den Gottesdienst aus der Mainzer Christuskirche am Samstagabend live für alle auf die Internetseite www.ekhn.de bringen. Der 31. Oktober 1517 gilt als Beginn der Reformation. Der damalige Mönch Martin Luther hatte an diesem Datum seine 95 glaubenskritischen Thesen veröffentlicht und in der Folge die Reformation ausgelöst. 

Predigt mit Kirchenpräsident und Musik vom Kammerorchester 
In Mainz wird in dem Gottesdienst neben dem hessen-nassauischen Kirchenpräsidenten Volker Jung und dem Weibischof des Bistums Mainz, Udo Bentz, die evangelische Präsidentin des bevorstehenden Ökumenischen Kirchentags, Bettina Limperg, erwartet. Die Predigt wird Kirchenpräsident Jung halten. Ins Zentrum seiner Überlegungen will er einen Abschnitt aus dem Matthäusevangelium über die Kostbarkeit des menschlichen Lebens stellen. Die Liturgie gestalten unter anderem Stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf, Hessen-Nassaus Präses Ulrich Oelschläger, Pastor Andreas Ullner von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen und Pfarrerin Eva Lemaire aus der Christuskirchengemeinde.  Daneben ist das Bachorchester Mainz in einer Kammerbesetzung sowie Solisten unter der Leitung von Ralf Otto mit Werken von Johann Sebastian Bach zu hören. Die Orgel spielt Hans-Joachim Bartsch. 

Gast ist Präsidentin des Bundesgerichtshofes Bettina Limperg  
Besonderer Gast des Reformationsfestes ist Bettina Limperg, die evangelische Präsidentin des bevorstehenden Ökumenischen Kirchentags in Frankfurt und Präsidentin des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe. Sie wird in einer Talkrunde zu Fragen der Ökumene und des Kirchentags Rede und Antwort stehen. Das Gespräch wird Pfarrer und Autor Fabian Vogt moderieren. Limperg, geboren 1960 in Wuppertal, gilt als eine der profiliertesten Juristinnen Deutschlands. Als langjährige Richterin in Stuttgart, zuletzt Amtschefin des Justizministeriums Baden-Württembergs und seit 2014 Präsidentin des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe engagiert sie sich neben ihrer beruflichen Tätigkeit unter anderem für freiere Formen des Jugendstrafvollzugs für junge Menschen. Die Richterin ist evangelisch-freikirchlich erzogen worden, ließ sich im Alter von 33 Jahren jedoch evangelisch taufen und ist heute Mitglied der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Hintergrund Reformationstag: Am 31. Oktober erinnern Protestantinnen und Protestanten in aller Welt an den Beginn der Reformation und die Gründung der evangelischen Kirche vor über 500 Jahren. Am Tag vor Allerheiligen 1517 brachte der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther seine 95 Thesen zu Ablass und Buße in Umlauf. Der Überlieferung nach soll er seine Ideen in lateinischer Sprache auch an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen haben, um eine akademische Diskussion auszulösen. Damit leitete Luther die Reformation der Kirche ein. Zum 26. Mal veranstaltet die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau einen Festakt anlässlich des Reformationstags. Bei der Feier blickt stets auch eine bekannte Persönlichkeit mit einem besonderen Fokus auf das protestantische Leben in der Gesellschaft. Bislang zählten unter anderem der frühere DDR-Ministerpräsident Lothar de Mazière, der vormalige Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, die ZDF-Journalistin Gundula Gause oder der Filmregisseur Nico Hofmann zu den Referenten.
  
Direkter Link zum Livestream: https://www.ekhn.de/glaube/kirchenjahr/reformationstag/live-stream-des-festgottesdienstes-zum-reformationstag.html

www.ekhn.de