Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.11.2021

Werbung
Werbung

Randbemerkung: Sterne, Herzen, Vanille-Kipferl

von Ingeborg Fischer

(12.11.2021) Eins, zwei, drei im Sauseschritt – eilt die Zeit, wir eilen mit. So hat Wilhelm Busch gedichtet. Wie recht er hatte. Hat man nicht noch die Böller im Ohr, den prickelnden Sekt auf der Zunge, womit wir das Jahr 2021 begrüßt haben? Dabei ist schon Mitte November, in den Regalen der Supermärkte stehen seit Wochen Lebkuchen und Weihnachtsmänner.

Foto: Frankfurt-Live
***

Tatsächlich sind es nur noch gut 5 Wochen bis zum Heilig Abend. In 14 Tagen ist schon der 1.Advent und die runden Plätzchen-Dosen, gut verstaut hinten im Schrank, wollen gefüllt werden.

Also, nix wie los zum Einkaufen; Mehl, Zucker, Eier, gemahlene Mandeln, Butter, Vanillezucker und vieles mehr wandern in den Einkaufswagen. Mindestens 6 Sorten Plätzchen backe ich immer für die Weihnachtszeit, und jeder in meiner Familie und im Bekanntenkreis hat andere Vorlieben. Buttergebäck mit Eigelb oder Schokoguss bestrichen machen die größte Mühe, weil die ausgestochen werden müssen.

Auch die Entscheidung, welche Förmchen ich nehme, fällt jedes Jahr schwerer, denn es kommen immer neue hinzu. Voriges Jahr habe ich ein Mainzelmännchen- und ein Elch-Förmchen geschenkt bekommen. Die wollen selbstverständlich neben Sternen und Herzen benutzt werden. Auch die Spitzbuben sind nicht einfach, dazu kommen noch Schmandkringel, Husarenbusserl und Vanille-Kipferl.

Aber es ist geschafft!
All die kleinen  Köstlichkeiten sind bereits eingesetzt in die Dosen und können dort schön mürbe werden. Jedes Jahr suche ich dann neue Verstecke. Denn… Weihnachtsplätzchen schmecken vor der Adventzeit am besten. Und unter dem Motto „Gell, Oma, Plätzchen backen macht glücklich, Plätzchen essen noch mehr!“ wird versucht, an die Sterne, Kringel, Busserl, Kipferl ranzukommen. Doch ich bin eisern! Erst wenn die erste Kerze auf dem Adventkranz brennt, kommen sie auf dem Tisch. Basta!

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern fröhliches Backen und gebe in Abwandlung eines Loriot-Zitats folgendes mit auf den Weg:
"Ein Leben ohne selbstgebackene Weihnachtsplätzchen ist möglich, aber sinnlos!"