Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.02.2021

Werbung
Werbung

Radwegebeschilderung nun auch in Niederrad

Verkehrsdezernent Oesterling: ‚Orientierung immer besser‘

von Ilse Romahn

(17.02.2021) Sie schießen wie Pilze aus dem Boden und der nächste Stadtteil hat sie nun: Die Rede ist von den grün-weißen Radwegweisern, die schon in weiten Teilen Frankfurts und jetzt auch in Niederrad zu finden sind. Sehr zur Freude von Stadtrat Klaus Oesterling, dem die Beschilderung innerstädtischer Radwege genauso am Herzen liegt, wie Hinweise auf Ziele im Umland.

„Wer in Frankfurt mit dem Rad unterwegs ist, braucht kein Navi. Dank der Radwegweiser wird die Orientierung immer besser“, sagt Oesterling.

Der Stadtrat verweist auf beeindruckende Zahlen: Deutlich über 4000 Radwegschilder hat das dafür zuständige Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) bereits montiert. Wenn in ganz Frankfurt die Schilder gestellt sind, werden es über 6400 Schilder an 3400 Standorten sein. In Niederrad finden sich deren 165 an 100 Standorten. Hinzu kommen 58 Zwischenwegweiser mit grünem Richtungspfeil. Wer also von Niederrad in die Innenstadt, ins Stadion oder nach Oberrad möchte, hat nun eine Orientierungshilfe in Grün-Weiß.

Bald lassen sich diese Ziele auch aus Seckbach und dem Riederwald ansteuern. Dort werden die Radwegweiser in Kürze installiert. Die Leiterin des ASE, Michaela C. Kraft, kennt die Details: „Knapp 300 Schilder, die sich auf 145 Standorte verteilen, werden wir in den beiden Stadtteilen insgesamt montieren. Der Großteil davon wird in Seckbach stehen.“ (ffm)