Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.11.2019

Werbung
Werbung

Rätselhafte Niederlage gegen Bayreuth

Fraport Skyliners verlieren zuhause mit 74:88 Punkten

von Norbert Dörholt

(04.11.2019) Am Samstagabend trafen die Bundesliga-Basketballer Fraport Skyliners auf medi Bayreuth. Die mit 3700 Zuschauenr besuchte Fraport Arena bekam ein Frankfurter Team zu sehen, dass zu Beginn den Ball gut bewegte und sich einfache Punkte erarbeiteten konnte. Doch schlichen sich im Laufe der Partie zu viele Fehler in das Frankfurter Spiel, sodass die Partie am Ende mit 74:88 verloren ging – 16:25 – 15:26 – 21:26 – 22:11. Topscorer auf Frankfurter Seite war Lamont „Momo“ Jones mit 15 Punkten.

Akem Vargas von den Fraport Skyliners nimmt Maß.
Foto: Fraport Skyliners
***

Sebastian Gleim, der Headcoach der Fraport Skylilners, zeigte sich als fairer Verlierer: „Glückwunsch an Raoul und seine Mannschaft zum verdienten Sieg. Wir haben gut begonnen und einige Dinge umgesetzt, die wir uns vorgenommen haben. Bayreuth ist dann mit guten Wurfquoten wieder zurück ins Spiel gekommen. Wir haben im Gegenzug keine Geduld gehabt und den Ball nicht mehr bewegt. Dafür haben wir heute die Fahrkarte kassiert. Bayreuth trifft weiter und dann wird es eben so ein Spiel. Am Ende war es dann von uns nur noch Ergebniskosmetik. Ich habe keine Erklärung für dieses Spiel, denn die Vorbereitung und das Training in dieser Woche waren sehr gut.“

Raoul Korner, Trainer von medi Bayreuth, meinte: „Ich möchte meiner Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen. Wie sie sich in dieser schwierigen Phase langsam wieder rauskämpften, freut jeden Trainer. Wir haben vor dem Spiel die Rebounds als Schlüssel für das Spiel ausgemacht. Dass wir dann aber drei Viertel lang fast auf perfektem Level spielen, offensiv wie defensiv, freut mich sehr. Frankfurt hat dann am Ende alles in die Waagschale geworfen und ist mit der kleinen Aufstellung hohes Risiko gegangen. Wir sind dadurch ins Zögern geraten, aber als gut gecoachte Mannschaft haben wir unseren Weg gefunden. Am Ende konnten wir die wichtigen Big Plays machen und haben das Spiel endgültig auf Eis gelegt. Wir haben jetzt zwei Erfolge in Serie, aber noch eine Menge Arbeit vor uns. Doch wir bewegen uns in eine vernünftige Richtung.“

Marco Völler von den Fraport Skyliners sah das Spiel so: „Nach dem ersten Viertel haben wir in der Offensive komplett den Faden verloren und sindauch in der Defensive komplett auseinandergefallen. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Einfach eine schlechte Teamleistung!"

Spielverlauf

Nach einem 9:2 Lauf, vollendet per Dunking von Leon Kratzer in der dritten Spielminute finden die Gäste aus Bayreuth besser in die Partie und führen nach dem ersten Viertel Nummer mit 16:25. Die Frankfurter Jungs haben Probleme, zu klaren Abschlüssen zu kommen, ehe der wiedergenesene Aufbauspieler Anthony Hickey mit Mut zum Korb zieht und den Lauf der Bayreuther vorerst stoppen kann – 26:40 (17.) Zu viele Fehler in der Summe liefern einen Halbzeitrückstand von – 31:51.

Zu wenig Druck auf den Ball und nicht das nötige Wurfglück erlauben es den Frankfurtern nicht, den Vorsprung im dritten Abschnitt zu verkürzen 52:77. In den Schlussminuten finden die Frankfurter nochmal eine gute Phase, in der sie auf 13 Punkte verkürzen können. Am Ende ist medi Bayreuth der verdiente Sieger der Partie - 74:88. Die Frankfurter werden hoffentlich die richtigen Schlüsse aus der Partie ziehen und am 8.Novembernächste Woche in Weißenfels ein anderes Gesicht zeigen.

1000. Assist von Tez Robertson

Immer ein Auge für den Mitspieler! Mit vollem Tempo über die linke Seite kommt Tez angestürmt und zieht die Aufmerksamkeit der Verteidigung auf sich. Aus dem Dribbling nimmt er den Ball mit der linken Hand auf und passt ihn einhändig quer über den Court. Dort bekommt der vorausgeilte Teamkollege Akeem Vargas in der Ecke den Ball für einen offenen Dreipunkte Wurf (4. Spielminute). Das macht Quantez Robertson auch in seinem 11. Jahr in Frankfurt und erzielt somit heute seinen 1000 Assist in der easyCredit Basketball Bundesliga. Gratulation!

Leon Kratzer muss verletzt in die Kabine

Das Spiel verloren und dann auch noch eine Verletzung! Leon Kratzer geht zum Rebound, sichert sich den Ball und lässt wie gewohnt erst los, wenn er ihn auch hat. Der Foulpfiff vom Schiedsrichter ertönt, da kommt Leon Kratzer zu Fall und landet ungeschickt. Direkt greift er sich hinten an den linken Oberschenkel. Die ganze Fraport Arena hält den Atem an, ehe die Fans von medi Bayreuth (ehemaliger Club und Geburtsort von Leon Kratzer) seinen Namen aus vollem Hals rufen und das Frankfurter Publikum mit einsteigt. Mit schmerzverzerrtem Gesicht wird Leon vom Feld gehievt werden und verschwindet direkt in den Katakomben.

Heimspiel gegen Bamberg

Für die Fraport Skyliners geht es nach zwei Auswärtspartien wieder in die heimische Fraport Arena. Samstag, den 23. November, treffen die Frankfurter auf Brose Bamberg. Sprungball in der Fraport Arena ist um 18 Uhr. Weitere Spieltermine sind am

• Freitag, 8. November, um 19 Uhr vs SYNTAINICS MBC in Weißenfels und am

• Sonntag, 17. November, um 15 Uhr vs s. Oliver Würzburg.

Tickets für alle Heimspiele gibt es online unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder unter 069-92887619.