Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.04.2020

Werbung
Werbung

Pro Arte Frankfurt Saison 2020/21

von Sabine Siemon

(23.03.2020) In der Saison 2020/21 – von Oktober 2020 bis Mai 2021 – holt die Pro Arte Frankfurter Konzertdirektion die gefragtesten Solisten sowie die renommiertesten Orchester und Dirigenten unserer Zeit in die Alte Oper nach Frankfurt

 – von Anne-Sophie Mutter und dem Gewandhausorchester Leipzig mit Andris Nelsons über Teodor Currentzis mit seinem Ensemble musicAeterna bis hin zur Klavierlegende Martha Argerich und dem Oxford Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Marios Papadopoulos. Ausgewählte Saisonhöhepunkte lassen sich auch in den vier nicht im Abo erhältlichen Sonderkonzerten erleben, etwa mit Lang Lang und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung von Paavo Järvi oder einem Weihnachtsprogramm von Startenor Jonas Kaufmann.

Orchestra in Residence: London Philharmonic Orchestra
Mit dem London Philharmonic Orchestra ist in dieser Saison einer der weltbesten Klangkörper »Orchestra in Residence« bei Pro Arte Frankfurt. Gemeinsam mit hochkarätigen Partnern wird das Orchester dreimal auf der Bühne der Alten Oper stehen und das Publikum mit spannenden Programmen überraschen.

Lautmalerische Perfektion, Interpretationen voller Reibungspunkte, gewaltige Klanggestaltung und empfindsame Soli: Als einer der bedeutendsten Klangkörper Großbritanniens blickt das London Philharmonic Orchestra auf eine lange, traditions- und prestigeträchtige Geschichte. Das Orchester gibt klassische Konzerte, spielt aber auch Musik zu Filmen und Computerspielen ein, betreibt ein eigenes Plattenlabel und erreicht jedes Jahr Tausende Menschen durch seine Aktivitäten für Kinder, Familien und Schulen. In der Pro Arte Saison 2020/21 kommt das London Philharmonic Orchestra mit hochkarätigen Solisten und Dirigenten nach Frankfurt und präsentiert in drei Konzerten seine ganze musikalische Bandbreite 

Abonnements
In der neuen Saison trifft Neues auf Altbewährtes: Zum einen hat das äußere Erscheinungsbild der Konzertreihe der Pro Arte Frankfurter Konzertdirektion einen bunten Anstrich bekommen, zum anderen wurden die vier Abonnements inhaltlich noch stärker in ihrem Profil geschärft. Angelehnt an die Zyklen »Internationale Orchesterkonzerte«, »Große Interpreten«, »Meisterkonzerte« und das neu ausgerichtete Abonnement »Off Classic« mit Musik zwischen Swing, Jazz, Pop und Weltmusik, wurde auch der Aufbau der Saison-Broschüre umstrukturiert.

In dem neu ausgerichteten Abonnement »Off Classic«, dem ehemaligen Zyklus »Sonntag um fünf« füllen in dieser Saison bekannte Künstler wie Curtis Stigers und Ensembles wie das Moka Efti Orchestra, die Original-Bigband aus der ARD-Serie „Babylon Berlin“, den großen Saal der Alten Oper mit außergewöhnlichen Klängen. Zur Gewinnung der spannendsten Künstler dieser Genres und aufgrund einer höheren terminlichen Flexibilität werden die Konzerte in der Saison 2020/21 nicht mehr an einen bestimmten Tag mit festgelegter Uhrzeit geknüpft sein.

 

Die vier Abonnementreihen bieten vier bis sieben Konzerte zum Vorzugspreis (bis zu 25% Ersparnis). Die drei Konzerte des Orchestra in Residence können als Paket gekauft werden (mit 10% Ermäßigung). Karten sind bei Pro Arte (www.proarte-frankfurt.de / Tel. (069)9712400), bei Frankfurt Ticket RheinMain (www.frankfurtticket.de / Tel. (069)1340 400) sowie an allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen erhältlich.

 

Pro Arte Frankfurt
Die Frankfurter Konzertdirektion gehört mit ihren Konzerten unter dem Label Pro Arte Frankfurt im Großen Saal der Alten Oper zu den wichtigen Kulturinstitutionen in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet. Orchester und Solisten von Weltformat, aber auch junge Musiker am Beginn internationaler Karrieren treten im Rahmen von Pro Arte auf und steuern musikalische Höhepunkte zum Frankfurter Kulturleben bei.

Die Anfänge der Frankfurter Konzertdirektion reichen zurück bis in das 19. Jahrhundert, als aus einer Freundschaft zwischen dem musikinteressierten Banker Hermann Wolff und dem berühmten Pianisten Anton Rubinstein eine fruchtbare Zusammenarbeit erwuchs.

Weitere Informationen: www.proarte-frankfurt.de