Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2021

Werbung

Polizeiberuf steht hoch im Kurs

Hohe Bewerberzahlen bei der hessischen Polizei im Einstellungsjahr 2021

von Karl-Heinz Stier

(07.09.2021) In Hessen haben 2021 mehr als 930 junge Menschen ihr Bachelor-Studium an der Hochschule für Polizei und Verwaltung begonnen. Sie wurden aus insgesamt 7.976 Bewerbungen ausgewählt und hatten zuvor den dreigeteilten Einstellungstest erfolgreich absolviert.

Dies gab das Innenministerium mit Ablauf des zweiten Einstellungstermins des Jahres (6. September 2021) in Wiesbaden bekannt. Das Einstellungsziel (925) wurde damit erneut erreicht. „Der Polizeiberuf steht weiter hoch im Kurs. Das erneut sehr hohe Interesse von Bewerberinnen und Bewerbern an der hessischen Polizei macht deutlich, dass der Polizeiberuf in Hessen weiterhin für viele junge Menschen höchst attraktiv ist“, so Innenminister Peter Beuth.

Nach 948 im Jahr 2019 ging im vergangenen Jahr der zweitgrößte Ausbildungsjahrgang in der Geschichte der hessischen Polizei an den Start: 1.095 Anwärterinnen und Anwärter hatten 2020 ihr Studium begonnen. Die nunmehr bis zu 939 Bachelor-Studenten bilden den viertstärksten Jahrgang in der Geschichte der hessischen Polizei. Mit den erfolgten Einstellungen der vergangenen Jahre wird der Personalzuwachs im Polizeivollzugsdienst konsequent weiterverfolgt. Um die Auswirkungen der Corona-Pandemie für die Bewerberinnen und Bewerber zu minimieren, wurde für den Einstellungstermin September der Einstellungskorridor um drei Wochen erweitert. Trotz der anhaltenden pandemischen Lage und den damit verbundenen Maßnahmen ist es der hessischen Polizei gelungen, bis zu 544 neue Beamtinnen und Beamten zum zweiten Einstellungstermin des Jahres einzustellen. Bereits im  Februar wurden 390 Polizeianwärter eingestellt. Von den insgesamt 934 Studienstartern dieses Jahres sind ca. 40 Prozent weiblich.

Die Ausbildung der angehenden Polizeibeamtinnen und -beamten erfolgt im Rahmen eines Bachelorstudiengangs an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung. Das Studium bietet viele Praxisanteile und stellt somit frühzeitig die Verbindung von Theorie zu tatsächlicher Polizeiarbeit her. Hessen bietet hierbei als einziges Bundesland zwei spezifische Studiengänge für die Schutz- bzw. Kriminalpolizei an. Am Studienstandort Mühlheim werden darüber hinaus bis zu 18 Studierende an der Vertiefungsrichtung Cybercrime teilnehmen. In den folgenden drei Jahren des Studiums werden die neuen Polizeianwärterinnen und -anwärter professionell auf die zukünftigen Herausforderungen vorbereitet, um anschließend in den vielen Arbeitsfeldern der Polizei Hessen tätig zu werden.

AnwärterInnen erhalten in Hessen bereits im ersten Studienjahr 1.364 Euro (brutto). Der nächste Einstellungstermin für interessierte Bewerberinnen und Bewerber ist der Februar 2022.

Informationen und Einstellungskriterien finden Interessierte unter: karriere.polizei.hessen.de