Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.06.2024

Werbung
Werbung

Podcast-Abenteuer für 120 hessische Schulen

von Helmut Poppe

(10.06.2024) Hessen baut die Leseförderung mit zeitgemäßen Projekten weiter aus. Jetzt starten 120 weiterführende Schulen mit dem Podcast-Koffer von "BÜCHERALARM"  in ein multimediales Leseabenteuer.

 

 „Vielfältige Podcast-Formate lassen Geschichten lebendig werden, regen die Fantasie an und verbessern das Hörverständnis“, sagt Armin Schwarz, Hessischer Minister für Kultus, Bildung und Chancen. Ziel sei es, die traditionelle Lesekultur in das digitale Zeitalter zu überführen und Schülerinnen und Schüler auf innovative Weise einen weiteren Zugang zur Literatur ermöglichen.  „Wenn Jugendliche im Bücher-Podcast selbst zu Akteuren werden, sind Motivation und Lernkurve besonders groß“, weiß Lena Stenz, Gründerin der Initiative BÜCHERALARM, die schon rund 6.000 Kinder und Jugendliche bei multimedialen Lese-Erlebnissen begleitet hat.

Kompetenzen stärken

„Das Projekt stärkt zugleich wichtige Medienkompetenzen der Schülerinnen und Schüler, die in der heutigen Informationsgesellschaft von großer Bedeutung sind“, betont Bildungsminister Schwarz. Alle weiterführenden Schulen, die am Programm „Lesescouts in Hessen“ teilnehmen, hat das Hessische Ministerium für Kultus, Bildung und Chancen in Kooperation mit der Stiftung Lesen mit dem Podcast-Koffer von BÜCHERALARM ausgestattet. „Leseförderung ist wichtig, muss aber zeitgemäß sein, um Kinder und Jugendliche fürs Lesen zu motivieren und ihre Lesekompetenz so zu verbessern. Wir haben BÜCHERALARM bereits mit dem Deutschen Lesepreis ausgezeichnet und schätzen dieses tolle Projekt. Den Lesescouts wünschen wir ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Aufnehmen ihrer eigenen Podcasts“, erklärt Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen.

„Wichtig ist uns, die teilnehmenden Jugendlichen und Lehrkräfte bei dem Projekt zu unterstützen und einen leichten Einstieg in das Medium Podcast zu ermöglichen“, erklärt BÜCHERALARM-Gründerin Lena Stenz. So gehört zum Podcast-Koffer das passende technische Equipment ebenso wie ein Buchtitel und der Kontakt zu Autor oder Autorin, damit die Jugendlichen im Interview ihre Fragen zum Gelesenen stellen und das Buch intensiv entdecken können.  Neben umfangreichen Begleitmaterialien können die Lehrkräfte auch an einer Fortbildung teilnehmen und sich gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern von zahlreichen Hörbeispielen inspirieren lassen. Denn schon jetzt gibt es rund 100 fertige BÜCHERALARM-Episoden, die über digitale Streamingdienste in aller Welt gehört werden – aktuell in 63 Ländern.

Schnelle Umsetzung

„Indem die Jugendlichen selbst Regie führen, moderieren, vorlesen und interpretieren, werden sie zu Lesebotschaftern und lernen ganz nebenbei, wie man mit modernen Medien arbeitet“, sagt die Hofheimerin Lena Stenz, an deren Initiative bundesweit Schulen und in Büchereien teilnehmen können. Erste hessische Lesescout-Schulen beginnen schon vor den Sommerferien mit den Aufnahmen und zeigen so, dass neue Konzepte ganz unkompliziert in die Schulpraxis integriert werden können. Motivierend wirkt zusätzlich, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit der fertigen Podcast-Episode für den BÜCHERALARM-Award bewerben können. Der Wettbewerb würdigt herausragende Produktionen aus der Schule im Rahmen der Leipziger Buchmesse. Bildungsminister Armin Schwarz: „Diese Erweiterung unserer Strategien zur Leseförderung eröffnet spannende Perspektiven für eine zeitgemäße und individuelle Bildung.“