Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.06.2021

Werbung
Werbung

Peter Märtens feiert sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Stadt Bad Soden

von Adolf Albus

(01.06.2021) 25 Jahre sind eine lange Zeit. Wenn ein Mitarbeiter über so einen Zeitraum einem einzigen Arbeitgeber treu bleibt, spricht das für Beständigkeit, aber sicher auch für einen hohen Grad an Zufriedenheit: 1996 kam Peter Märtens zur Stadt Bad Soden am Taunus und arbeitete zunächst als Schwimmmeister im Freibad. 1998 wechselte er zur damaligen Kur GmbH und kehrte nach deren Auflösung ins Schwimmbad zurück. Nach einem Motorradunfall im Jahr 2008 wechselte Märtens in die Abteilung Gebäude und Liegenschaften.

Der Jubilar Peter Märtens (2.v.l.) mit Fachbereichsleiter Bauen und Entwickeln, Michael Serba, (l.), Abteilungsleiterin Gebäude und Liegenschaften, Dorothea Reidel, Carsten Schwank als Vertreter des Personalrats und Bürgermeister Dr. Frank Blasch (r.).
Foto: Stadt Bad Soden
***

Ansprechpartner für alle Sodener Vereine und Institutionen

„Als man mir den Job in der Abteilung Gebäude und Liegenschaften angeboten hat, war ich erstmal gar nicht so begeistert“, bekennt der Jubilar. Klaus Plösser, der Vorsitzende des Neuenhainer Vereinsrings, hatte ihm damals gut zugeredet und ihn schließlich davon überzeugt, dass er genau der richtige Mann für diesen Job sei. Seitdem ist Peter Märtens Ansprechpartner für alle Bad Sodener Vereine, Institutionen und politische Parteien. Er verwaltet die Belegung der städtischen Sporthallen und -plätze sowie die Räume in den städtischen Liegenschaften Badehaus, Bürgerhaus Neuenhain oder Hasselgrundhalle.

 

Grundgelassenheit und Empathie

Bürgermeister Dr. Frank Blasch dankte dem gebürtigen Frankfurter, der schon lange in Bad Soden eine neue Heimat gefunden hat, für seine langjährige Treue zur Stadt. „Es ist nicht immer einfach, die Wünsche aller Vereine und Gruppierungen unter einen Hut zu bringen. Sie haben das in all den Jahren immer sehr geräuschlos mit Fingerspitzengefühl, Pragmatismus und der nötigen Empathie gemeistert. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich“, so das Stadtoberhaupt anlässlich einer kleinen Feierstunde im Bürgerhaus Neuenhain.

Auch Fachbereichsleiter Bauen und Entwickeln, Michael Serba, fand lobende Worte für den Jubilar: „Sie haben eine gewisse Grundgelassenheit, die bei der Arbeit mit den Vereinen und Institutionen doch sehr hilfreich ist. Daher genießen Sie auch bei Ihren Ansprechpartnern in der Stadt hohes Ansehen.“

 

Breites Aufgabengebiet

„Nicht nur die Raumvergabe, auch die Organisation der Reinigung der städtischen Liegenschaften gehört zu Peter Märtens Aufgabengebiet“, darauf wies Dorothea Reidel, Abteilungsleiterin Gebäude und Liegenschaften, hin, die sich den Glückwünschen anschloss. Nach seiner Lieblingsbeschäftigung gefragt, muss er nicht lange überleben: „Am meisten Spaß macht mir die Begleitung von Veranstaltungen in unseren Liegenschaften!“ Dann bleibt zu hoffen, dass die aktuelle Situation bald wieder viele Veranstaltungen und Zusammenkünfte möglich macht.