Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.02.2023

Werbung

Otto-Wels-Preis für Demokratie im Jahr des Paulskirchenjubiläums

von Ilse Romahn

(20.01.2023) Der Frankfurter SPD-Bundestagsabgeordnete Armand Zorn ruft Jugendliche und junge Erwachsene in seinem Wahlkreis dazu auf, sich am Kreativwettbewerb für den diesjährigen „Otto-Wels-Preis für Demokratie 2023“ zu beteiligen.

Bereits zum achten Mal verleiht die SPD-Bundestagsfraktion den Otto-Wels-Preis an junge Menschen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. Anliegen des Preises ist es, das gesellschaftliche Bewusstsein dafür zu schärfen, dass die Grundlagen unserer Demokratie und Rechtstaatlichkeit sowie des friedlichen Zusammenlebens immer wieder erneuert und gefestigt werden müssen.

Benannt ist der Preis nach dem ehemaligen SPD-Partei- und Fraktionsvorsitzenden Otto Wels (1873–1939), der am 23. März 1933 mit den Worten „Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht“ das Ermächtigungsgesetz der Nazis ablehnte. Dieses berühmte Zitat von Otto Wels waren die letzten freien Worte eines Abgeordneten der Weimarer Republik, kurz bevor das Parlament sich unter massivem Druck der Nationalsozialisten selbst auflöste – und mit ihr die Republik. 

Mit dem Otto-Wels-Preis ausgezeichnet werden kreative Ideen, mit denen sich junge Menschen mit Fragen wie „Wie schaffen wir es, als Gesellschaft zusammenzuhalten und warum ist dies gerade in diesen Zeiten so wichtig? Wie schaffen wir es, versöhnend und in einem respektvollen Miteinander eine friedliche und sozial gerechte Zukunft in Deutschland und Europa zu gestalten?“ auseinandersetzen - ganz gleich ob mit Fotografien, Essays, Videos oder anderen Darstellungsarten.

„Ich würde mich sehr freuen, wenn auch Jugendliche aus Frankfurt mitmachen würden. Gerade jetzt zum 175. Jubiläum der Nationalversammlung in der Paulskirche gibt es gleich doppelt Anlass, sich mit dem Thema Frieden, Erinnerung und Demokratie zu beschäftigen.“, so der Bundestagsabgeordnete Armand Zorn (SPD) aus Frankfurt.

Die Preisträger werden zu einer Preisverleihung nach Berlin eingeladen, es winken attraktive Geldpreise. Einzel- oder Gruppenarbeiten können bis zum 17. Februar 2023 eingereicht werden. Die Wettbewerbsausschreibung und das Teilnahmeformular sind unter www.spdfraktion.de/ottowelspreis abrufbar.

armand.zorn.wk@bundestag.de