Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 08.02.2023

Werbung

Orgelmatinée am 21. Janur im Frankfurter Dom

von Ilse Romahn

(20.01.2023) Im Rahmen der Orgelmatinéen im Dom St. Bartholomäus spielt Dommusikdirektor Andreas Boltz am Samstag, 21. Januar, 12.30 Uhr, die große Klais-Orgel. Auf dem Programm stehen ausschließlich Werke von Komponistinnen: „Trois Improvisations“ von Nadia Boulanger, „Toccata und Fuge“ von Felicitas Kukuck, „Cantabile“ von Mel Bonis, „Adeste fideles" von Jeanne Demessieux und „Cortège nuptial“ von Cecile Chaminade.

Dommusikdirektor Andreas Boltz
Foto: Boltz
***

Die fünf Komponistinnen gehörten in ihrer jeweiligen Schaffensperiode zu den einflussreichsten und bekanntesten Künstlerinnen ihrer Zeit. Nadia Boulanger erlangte besonders als Kompositionslehrerin größte Berühmtheit. Zu ihren Schülern zählten Komponisten und Arrangeure wie Maurice Ravel, Philipp Glass, Astor Piazzolla oder Quincy Jones. Felicitas Kukuck gilt mit nahezu 1.000 Werken als eine der produktivsten Komponistinnen des vergangenen Jahrhunderts. Entsprechende Schaffenskraft und Beliebtheit konnte Cécile Chaminade etwa 100 Jahre zuvor entwickeln. Mel (Mélanie) Bonis steht stilistisch an der Schwelle zwischen Spätromantik und Impressionismus, zählten doch Persönlichkeiten wie Claude Debussy und Gabriel Pierné zu ihren Studienkollegen. Sie wählte die geschlechterneutrale Abkürzung „Mel“, um als Frau und Künstlerin im damaligen Musikleben nicht abgelehnt zu werden. Jeanne Demessieux wird als Schülerin Marcel Duprés und später auch als dessen Vertreterin neben ihrer kompositorischen Tätigkeit vor allem als hochbedeutende Orgelvirtuosin wahrgenommen. 

Seit Juni 2011 wirkt Andreas Boltz als Dommusikdirektor am Frankfurter Kaiserdom St. Bartholomäus. Er ist künstlerischer Leiter der „Frankfurter Domkonzerte“ und konzertiert in dieser Reihe mehrmals jährlich als Organist mit vorwiegend thematisch orientierten Konzertprogrammen sowie als Dirigent oratorischer Aufführungen. Mit seinem großen Repertoire an Orgelmusik vieler Epochen spielt er jeden Monat auch eine Orgelmatinee im Frankfurter Dom und gastiert häufig als Organist und Chorleiter im In- und Ausland. Im Sommer 2013 erschien seine erste CD an der Frankfurter Domorgel „Mainmixtures – Komponisten in Frankfurt“, die Nachfolge-Produktion „Main-Stream“ im Herbst 2017 beim Label www.organophon.de.

Seit 2011 findet einmal im Monat eine halbstündige Orgelmatinée im Frankfurter Dom statt, die in der Regel von Dommusikdirektor Andreas Boltz und renommierten Gastorganisten/-musikern gestaltet wird. Die Domorgel mit ihren 116 Registern und ca. 9.000 Pfeifen ist die größte Orgelanlage in Hessen und die siebtgrößte Orgel in Deutschland. Der Eintritt beträgt 5 Euro. Karten gibt es ausschließlich ab 12.00 Uhr an der Tageskasse.

www.domkonzerte.de