Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.09.2021

Werbung
Werbung

OB Feldmann begrüßt Teilnehmer der Friedenswanderung der Naturfreunde

von Ilse Romahn

(07.06.2021) Mit einer Wanderung in 55 Etappen von Hannover bis zum Bodensee wollen die Naturfreunde ein friedenspolitisches Zeichen setzen. Abschnitt 33 führt von Bad Homburg nach Frankfurt.

Oberbürgermeister Peter Feldmann mit Manfred Wittmeier, Landesvorsitzender der Naturfreunde Hessen
Foto: Stadt Frankfurt / Holger Menzel
***

Oberbürgermeister Peter Feldmann hat am Donnerstag, 3. Juni, die für den Frieden wandernden Naturfreunde in Bad Homburg begrüßt und eine gute Wanderung gewünscht. Dabei unterstrich er die politische Relevanz des Themas.

„Sie demonstrieren im ganzen Land gegen Krieg und Gewalt. Damit setzen Sie ein Zeichen für gewaltfreie Konfliktlösungen und gegen globale Abrüstung. Für diese wichtige Botschaft bedanke ich mich“, sagte das Stadtoberhaupt. Den Abschluss der 33. Etappe bildet eine Kundgebung eines breiten Bündnisses friedenspolitischer Kräfte auf dem Römerberg. Für den nächsten Tag ist ein innerstädtischer Rundgang geplant, bevor es am Samstag, 5. Juni, nach Kelsterbach weitergeht.

„Bei ihrer Wanderung in Frankfurt haben Sie die Gelegenheit, die Vielschichtigkeit unserer Stadt kennenzulernen“, sagte Feldmann und stellte Bezüge zum Thema der Wanderung her. „Hierzu gehört etwa das Denkmal für die Opfer des Nationalsozialismus. Der Zweite Weltkrieg hat die Stadt besonders verwüstet. Die Auswirkungen des Nationalsozialismus sind bis heute bei uns zu spüren“, erklärte der Oberbürgermeister. Auch sei die Gefahr von Kriegen noch nicht gebannt. Daher gelte es, für eine bessere Zukunft zu streiten.

„Gehen ist des Menschen beste Medizin“, zitierte Feldmann den griechischen Arzt Hippokrates. Mit diesen Worten verband er die Hoffnung, dass diese Arznei auch gegen Krieg, Gewalt, Bedrohung und Zerstörung wirke. Das Stadtoberhaupt wünscht allen Beteiligten eine gute Friedenswanderung.

Weitere Informationen zu der Wanderung gibt es unter https://www.naturfreunde.de im Internet. (ffm)