Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.11.2020

Werbung
Werbung

Neuigkeiten zum Künstler-Austauschprogramm AIR_Frankfurt

Stadt Frankfurt vergibt sechs No-Travel-Stipendien im Bereich Bildende Kunst

von Ilse Romahn

(06.11.2020) Reisen bildet. Umso mehr, wenn Künstler als Kulturbotschafter in die Welt hinausgeschickt werden, um nach ihrer Rückkehr ihre Erkenntnisse in Ausstellungen und Künstlergesprächen zu teilen.

Seit mehr als 25 Jahren vergibt das Kulturamt der Stadt Frankfurt jährlich Reisestipendien an bildende Künstler. Und das mit Erfolg, denn die Zahl der Bewerber wächst ebenso wie die Reichweite der Stipendien mit Zielorten wie Bangalore, Tel Aviv oder Seoul.

Seit Frühjahr bremst die Corona-Situation auch das geplante Austauschprogramm. Aus diesem Grund haben sich die Veranstalter, das Kulturamt und der Verein basis entschlossen, auf die Entwicklungen zu reagieren und sechs No-Travel-Stipendien in Höhe von je 1500 Euro zu vergeben. „Wir müssen jetzt alle zur Verfügung stehenden Ressourcen mobilisieren, um unseren Kunstschaffenden zu zeigen, dass wir sie nicht allein lassen und unterstützen“, sagt Kulturdezernentin Ina Hartwig. „Die Stipendien werden mit dem Ziel vergeben, ein vertieftes Arbeiten zuhause in Zeiten der Reisebeschränkungen zu ermöglichen.“ Bewerbungsschluss ist Sonntag, 22. November. Die Wahl der Stipendiaten erfolgt über eine unabhängige Fachjury.

Die Stipendien sind zur Förderung künstlerischer Rechercheprojekte ausgeschrieben. Gefördert wird die Durchführung von Recherche- und Forschungsvorhaben, die als Vorbereitung eines konkreten Projektes dienen.

Das Programm richtet sich ausschließlich an bildende Künstler, die ihren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Frankfurt haben. Die Künstler sollten hoch qualifiziert sein und über einen erfolgreichen Abschluss an einer Kunsthochschule verfügen.

Weitere Informationen, auch zum Bewerbungsverfahren, finden sich unter http://www.basis-frankfurt.de/de/no-travel-stipendium im Internet. (ffm)