Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.08.2022

Werbung
Werbung

Neueste Nachrichten zum Bitcoin-Handel in West Virginia

von Bernd Bauschmann

(25.07.2022) Der Bitcoin-Handel ist in West Virginia trotz des jüngsten Preisverfalls immer noch im Gange. Einige Leute sind immer noch daran interessiert, den digitalen Vermögenswert zu kaufen und zu verkaufen, obwohl die Zahl im Vergleich zur Vergangenheit zurückgegangen ist.

Foto: Pixabay / Petre Barlea
***

Erkunden Sie öl profit für weitere Informationen über andere Handelsformen.

Der Staat West Virginia ist einer der aufgeschlossensten Staaten, wenn es um den Handel mit Bitcoin und Kryptowährungen geht. Der erste Bitcoin-Geldautomat wurde im Jahr 2014 in diesem Bundesstaat aufgestellt, und seither sind immer mehr Menschen in die Welt der digitalen Vermögenswerte eingetaucht.

Trotz des jüngsten Kurseinbruchs gibt es immer noch viele Menschen, die sich für den Bitcoin-Handel interessieren. Einige Menschen sehen dies sogar als Gelegenheit, Bitcoin zu einem niedrigeren Preis zu kaufen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Bitcoin-Handel eine risikoreiche Aktivität ist, die nicht für jedermann geeignet ist. Bevor Sie mit dem Bitcoin-Handel beginnen, sollten Sie sich zunächst mit den Grundlagen der Kryptowährung und den Risiken des Handels vertraut machen.

Das West Virginia Department of Banking and Financial Institutions (DFI) hat eine Unterlassungsverfügung gegen Genesis Coin, Inc. und seine Tochtergesellschaft Skyhook Bitcoin ATM LLC erlassen, weil sie angeblich ein nicht lizenziertes Geldtransmitter-Geschäft in diesem Bundesstaat betreiben.

Nach Angaben des DFI sind beide Unternehmen mit dem Verkauf und der Ausgabe von Zahlungsinstrumenten und der Lagerung, dem Besitz oder der Übertragung von Werten im Namen anderer befasst, ohne über eine ordnungsgemäße Lizenz als Geldübermittler des Staates West Virginia zu verfügen.

Die Untersuchung des DFI ergab außerdem, dass beide Unternehmen ihre Geldautomaten zum Umtausch von Bargeld in Bitcoins genutzt haben, ohne über die entsprechenden Lizenzen zu verfügen.

"Die Untersuchung des DFI ergab, dass beide Unternehmen Zahlungsinstrumente wie Bitcoins verkaufen und ausgeben, Bargeld lagern, Wertpapiere besitzen oder übertragen und Geldtransaktionen durchführen, ohne die erforderliche Genehmigung des Staates West Virginia zu besitzen", so das DFI in einer Erklärung.

Laut der Unterlassungsverfügung sind beide Unternehmen verpflichtet, ihre unerlaubten Aktivitäten sofort einzustellen. Zudem müssen sie alle Gelder, die sie im Rahmen ihrer unerlaubten Tätigkeiten erworben haben, an den Staat West Virginia zurückzahlen.

DFI-Kommissar Mike Fisher sagte, dass das DFI die Einhaltung der Gesetze und Vorschriften in Bezug auf Geldüberweisungen sicherstellen wolle, um die Verbraucher zu schützen.

"Wir werden nicht zulassen, dass West Virginia zum Wilden Westen für illegal tätige Geldtransmitter wird", so Fisher. Die Unterlassungsverfügung ist nicht rechtsverbindlich und kann von den beiden Unternehmen angefochten werden. Wenn sie jedoch nicht angefochten wird, gilt sie als endgültig.

Genesis Coin ist ein Bitcoin-Automatenbetreiber mit Sitz in Kalifornien. Das Unternehmen betreibt laut seiner Website mehr als 800 Bitcoin-Geldautomaten in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien und Puerto Rico.

Skyhook istein Bitcoin-Automatenhersteller mit Sitz in Portland, Oregon. Das Unternehmen stellt Bitcoin-Geldautomaten für den Einsatz in Geschäften, Cafés, Bars und anderen öffentlichen Orten her.

West Virginia ist einer der wenigen US-Bundesstaaten, in denen der Bitcoin-Handel derzeit floriert. Der Staat hat eine Reihe von Bitcoin-freundlichen Unternehmen und eine große Anzahl von Enthusiasten, die bereit sind, in die digitale Währung zu investieren.

Die Bitcoin-Handelsaktivität in West Virginia hat in den letzten Monaten deutlich zugenommen. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass es in diesem Bundesstaat eine Reihe von Bitcoin-freundlichen Unternehmen und eine große Anzahl von Enthusiasten gibt, die bereit sind, in die digitale Währung zu investieren.

Darüber hinaus machen die Steuergesetze des Staates diesen zu einem attraktiven Ziel für Bitcoin-Händler. In West Virginia gibt es keine Kapitalertragssteuer, was bedeutet, dass Gewinne aus dem Bitcoin-Handel nicht der Besteuerung unterliegen.

Der aktuelle Bitcoin-Kurs liegt bei $8.700.Dies bedeutet, dass der Wert der digitalen Währung in den letzten 24 Stunden um mehr als 4% gestiegen ist.

Die Bitcoin-Aktivität in West Virginia ist ein weiterer Beweis dafür, dass die digitale Währung immer mehr an Akzeptanz gewinnt. In den kommenden Monaten und Jahren wird sich die Bitcoin-Community weiterhin vergrößern und die Nachfrage nach der digitalen Währung steigen. Dies wird sich positiv auf den Bitcoin-Kurs auswirken und dazu beitragen, den Preis weiter nach oben zu treiben.

Der Bitcoin-Handel wird in West Virginia immer beliebter. Im Januar 2021 wurde der Staat der erste in den USA, der es den Einwohnern erlaubt, Bitcoin über einen lizenzierten Broker-Dealer zu handeln. Dieser Schritt macht West Virginia zu einem der kryptofreundlichsten Bundesstaaten des Landes.

Der Lizenzierungsprozess wird von der staatlichen Wertpapierkommission überwacht. Der Vorsitzende der Kommission, Michael O'Mara, sagte, dass die Entscheidung, den Bitcoin-Handel zuzulassen, "eine natürliche Entwicklung" für den Staat sei.

O'Mara sagte, dass sich die Kommission schon seit einiger Zeit mit dem Thema befasst und sicherstellen wollte, dass die Anleger geschützt sind. Er sagte auch, dass dieser Schritt West Virginia zu einem attraktiveren Ziel für Unternehmen machen würde.

Die Entscheidung für den Bitcoin-Handel in West Virginia kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Kryptowährung immer mehr Mainstream-Anerkennung findet. In den letzten Monaten haben sich einige große Unternehmen wie Tesla und Square dafür entschieden, Bitcoin in ihre Bilanzen aufzunehmen.