Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.04.2024

Werbung
Werbung

Neues Laborgebäude der Stadtentwässerung Frankfurt und des Umweltamtes eingeweiht

von Ilse Romahn

(22.03.2024) Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und Mobilitätsdezernent Wolfgang Siefert eröffnen gemeinsames Labor von Umweltamt und SEF.

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (links) und Mobilitätsdezernent Wolfgang Siefert (3.v.l.) lassen sich von Mitarbeitenden der Stadtentwässerung und des Umweltamtes die Laborarbeit der Stadtentwässerung erklären
Foto: Stadt Frankfurt am Main, Foto: Ben Kilb
***

„Gemeinsam für sauberes Wasser.“ So lautet der Slogan, der künftig das Tropfen-Logo des Eigenbetriebs Stadtentwässerung (SEF) grafisch ergänzen soll. „Dieser ‚Claim‘ ist gleichzeitig der Leitspruch für das neue Laborgebäude am Standort Niederrad, das künftig gemeinsam vom Umweltlabor des Umweltamtes als Hauptmieter und der Eigenüberwachung des Entwässerungsbetriebs genutzt wird. Gemeinsam arbeiten wir im neuen Gebäude für eine Verbesserung der Abwasserqualität,“ sagte der Mobilitätsdezernent Wolfgang Siefert, in dessen Zuständigkeit die SEF fällt. Gemeinsam mit Umweltdezernentin Rosemarie Heilig übergab er am Donnerstag, 21. März, das Gebäude an der Haupteinfahrt zum Betriebsgelände offiziell seiner künftigen Bestimmung.
 
Heilig betonte, dass durch den Umzug der bisher auf mehrere Gebäude verteilten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern diese nun an einem zeitgemäß ausgestatteten Arbeitsplatz arbeiten würden, der außerdem den Herausforderungen an moderne Laboranalysen, beispielsweise zum Nachweis anthropogener Spurenstoffe wie PFAS oder Arzneimittelrückstände, gerecht werde. „Wir betrachten Abwasser oft nur als Abfallprodukt, das in den Kläranlagen landet. Dabei sind Abwässer auch Informationsschatz und Frühwarnsystem, das uns erkennen hilft, wo welche Fremd- oder Giftstoffe eingeleitet wurden. Die Mitarbeiter in diesem Labor sorgen dafür, dass wir rechtzeitig eingreifen, vorwarnen, aber auch Umweltsündern auf die Spur kommen“, sagte Heilig. Die Dezernentin unterstrich, dass die Arbeit in dem sensiblen Bereich Umweltlabor viel Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein erfordere. Beides sei bei allen zum Teil langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in hohem Maße vorhanden.
 
Dass diese Einschätzung zutrifft, davon konnten sich die rund 60 geladenen Gäste nicht nur im Foyer des neuen Gebäudes, sondern im Anschluss an die Eröffnung auch mit einem Rundgang durch die Labore überzeugen. Die Mitarbeiter von Umweltlabor und SEF-Eigenüberwachung, die ebenfalls eingeladen waren, hatten Gelegenheit, dies in zahlreichen Gesprächen beim anschließenden Get-together sehr zur Freude des kaufmännischen Betriebsleiters Karsten Jost sowie des technischen Betriebsleiters Andreas Hickmann zu bestätigen. (ffm)